Tourismus
Keine Einsprachen: Das smarte Hotel auf dem Saurer WerkZwei erreicht nächsten Meilenstein

Gegen das Baugesuch der HRS sind keine Einsprachen erhoben worden. Läuft weiterhin alles nach Plan, beginnen bereits Ende Jahr die Bauarbeiten auf dem ehemaligen Saurer-Areal. Sommer 2023 ist der Eröffnungstermin des Hotels.

Theepan Ratneswaran
Merken
Drucken
Teilen
Blick von oben auf das Saurer WerkZwei mit Visualisierung des geplanten Hotels in der Mitte vorne an der Strasse.

Blick von oben auf das Saurer WerkZwei mit Visualisierung des geplanten Hotels in der Mitte vorne an der Strasse.

Bild: PD

Die nächste Hürde ist übersprungen. Wie der Leiter der Abteilung Bau/Umwelt der Stadt Arbon, Remo Tambini, auf Anfrage sagt, sind keine Einsprachen gegen das Hotel auf dem Saurer WerkZwei eingegangen. Das Baugesuch der HRS lag bis zum 7. Juli auf.

Stadtpräsident Dominik Diezi.

Stadtpräsident Dominik Diezi.

Bild: Ralph Ribi

Vor gut einem Monat kündigte die HRS an einer Medienorientierung an, dass sie ein Baugesuch für ein siebenstöckiges Hotel mit 63 Zimmern im Saurer WerkZwei direkt an der NLK neben der Überbauung Lakeside eingereicht hatte. «Es ist genau das, was wir wollen. Und darum ist es ein guter Tag für Arbon», sagte damals Stadtpräsident Dominik Diezi an der Veranstaltung.

Da keine Einsprachen gegen das Bauvorhaben vorliegen, ist die Freude weiterhin ungetrübt. Läuft weiterhin alles nach Plan, sollen die Bauarbeiten bereits Ende Jahr beginnen. Eröffnungstermin wäre in diesem Fall im Sommer 2023.

Arboner zeichnet die Hotelpläne

Die Baubewilligung für die geplanten Zwillingstürme mit dem Namen «Riva» auf dem «Metropol»-Areal liegen bis heute nicht vor. Die HRS kann jetzt zumindest mit dem Hotel auf dem Saurer WerkZwei vorwärts machen.

Raphael Künzler von der Arboner Bau Werk Architektur AG zeichnete die Pläne für das Hotel.

Raphael Künzler von der Arboner Bau Werk Architektur AG zeichnete die Pläne für das Hotel.

Bild: Donato Caspari

4 der 63 Zimmern im siebenstöckigen Hotel sind Appartements für Langzeitaufenthalter. Im Erdgeschoss gibt es eine öffentliche Bar beziehungsweise ein öffentliches Restaurant mit 70 Sitzplätzen sowie Seminarräume.

Im sechsten Stock mit Blick auf See und Berge steht den Hotelgästen und anderen Interessierten eine Fitness/Wellnessoase zur Verfügung. Die Pläne gezeichnet hat die Arboner Bau Werk Architektur AG von Raphael Künzler. Teil der Überbauung ist ein zweites Gebäude mit 18 Eigentumswohnungen.

Smartes Hotel mit Self-Check-in

Tamara Weisshaupt ist Head of Marketing & Communications bei B_smart Selection.

Tamara Weisshaupt ist Head of Marketing & Communications bei B_smart Selection.

Bild: Donato Caspari

Die Liechtensteiner Familie Toni Hilti wird 25 Millionen in die Überbauung im Saurer WerkZwei investieren. Betrieben wird das Hotel von der Firma B_smart Selection mit Sitz in Gamprin-Bendern. Der Betreiber des Hotels ist keine Überraschung. Schon seit Monaten kursiert dessen Name in der Öffentlichkeit.

B_smart Selection führt bereits 16 Hotels und Motels im Fürstentum Liechtenstein und in der Schweiz. Ihre Spezialität ist ein Self-Check-in. Heisst: Die Hotelgäste erledigen die Formalitäten bei der Ankunft selber. Sie sind aber nicht völlig auf sich allein gestellt, auch wenn es keine Rezeption vor Ort gibt.