Tote Forellen in Bach

GRUB. Polizisten haben am vergangene Samstag im Kaienbach in der Gemeinde Grub AR 17 tote Bachforellen gefunden. Die Fische waren wegen Sauerstoffmangels und erhöhter Wassertemperatur bei niedrigem Wasserstand verendet.

Drucken
Teilen

Eine Drittperson hatte das Fischsterben gemeldet, wie die Ausserrhoder Kantonspolizei am Dienstag informierte. Fachleute des Amts für Umwelt führten das Fischsterben auf das heisse Wetter und die stark zurückgegangenen Wasserstände zurück. Zudem fehle bei Wiesenbächen oft eine Beschattung durch Ufergehölze.

Das Amt für Umwelt rief die Bevölkerung dazu auf, ähnliche Vorkommnisse in Gewässern zu melden. Allenfalls könnten die Fische rechtzeitig abgefischt und in einem andern Gewässer mit genügend Wasser wieder eingesetzt werden, heisst es im Communiqué. (sda)