Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Top drei, Ligaerhalt oder Tabellenmittelfeld: Die Appenzeller Fussballteams gehen die neue Saison mit unterschiedlichen Zielen an

Für die neun Appenzeller Fussballteams ist die Sommerpause vorbei. Die Frauen starten kommendes Wochenende in die Meisterschaft, die Männer eine Woche darauf. Mit welchen Ambitionen?
Simon Huber
Nun gilt es wieder ernst: Die Appenzeller Teams bereiten sich für ihre ersten Meisterschaftsspiele vor. (Bild: Urs Bucher)

Nun gilt es wieder ernst: Die Appenzeller Teams bereiten sich für ihre ersten Meisterschaftsspiele vor. (Bild: Urs Bucher)

Nach der Sommerpause beginnt für die Appenzeller Fussballclubs die neue Saison. Die beiden Frauenequipen haben ihr erstes Cupspiel bereits hinter sich. In wenigen Tagen steht für sie auch das erste Meisterschaftsspiel an. Und auch bei den Männern rollt der Ball wieder: Während der FC Herisau sowie der FC Appenzell die erste Cuprunde bereits bestritten haben, starten die übrigen fünf Aktivmannschaften am kommenden Wochenende in den Cup. Die Meisterschaft beginnt eine Woche später.

FC Bühler Frauen 1. Liga Gruppe 2

Den 8. Rang und somit den Ligaerhalt schaffen, so lautet das Primärziel der Fussballerinnen des FC Bühler. «Viele qualitativ herausragende Spielerinnen haben dem Team in den letzten zwei Jahren den Rücken gekehrt», so Trainer Antonio Romano. Die Neuzugänge seien noch jung und darum könnte es in der einen oder anderen Situation an Erfahrung mangeln. Da der Club Schwierigkeiten hatte, einen Trainer zu finden, übernahm der Sportchef, Antonio Romano, gleich selbst diesen Posten.

FC Appenzell Frauen 1. Liga Gruppe 2

Das Saisonziel steht fest: Ligaerhalt. Dies will das Frauenteam des FC Appenzell mit kämpferischer Einstellung erreichen. Neben zwei Zuzügen verzeichnet die Equipe auch einen Abgang. Eine weitere Neuerung: Das Team spielt diese Saison in einer neuen Gruppe. Für Trainer Juan Isler ist das Team wie eine zweite Familie.

FC Herisau 3. Liga Gruppe 4

Nachdem das Herrenteam des FC Herisau vergangene Saison in die dritte Liga abgestiegen war, wurden grosse Veränderungen sowohl in der Mannschaft als auch im Trainerstab vorgenommen. «Die Mannschaft will sich schnell neu finden und die Winner-Mentalität wiederaufbauen, damit es für die Top vier reicht», sagt Trainer Domenico Troccoli im Hinblick auf den Saisonstart. Troccoli ist seit 35 Jahren beim FC Herisau. Daher gefällt es ihm umso mehr, den neugierigen Leuten sein Wissen weiterzugeben.

FC Appenzell 3. Liga Gruppe 2

Der FC Appenzell will sich gegenüber der vergangenen Saison steigern und das eine oder andere Mal einem Gruppenfavoriten ein Bein stellen, so das Saisonziel. Drei Spieler kamen in diesem Sommer zum Kader hinzu. Jedoch fehlen auch einige aufgrund der RS, einer Verletzung oder eines Wechsels. «Eine Herausforderung wird sein, die hungrigen jungen Spieler in die Mannschaft zu integrieren und ihnen genügend Spielminuten zu geben», sagt Trainer Patrick Lenzi. Für ihn sei es ein unbezahlbares Geschenk, Trainer einer Mannschaft mit Herz, Charakter und grosser Qualität zu sein.

FC Heiden 3. Liga Gruppe 2

Beim FC Heiden will man in der kommenden Saison im Tabellenmittelfeld landen. Dies soll mit einem praktisch unveränderten Kader erreicht werden. «Die grosse Stärke der Mannschaft ist, dass sie als Kollektiv auftritt», so Trainer Ulrich Schuler. Aufgrund der geringen Kaderbreite sei es wichtig, dass sich niemand verletzt oder eine Sperre holt.

FC Teufen 3. Liga Gruppe 2

Der FC Teufen will mit einem frischen Offensivfussball bis zum letzten Spieltag zu den Top drei gehören. «In den vergangenen zwei Jahren hat die erste Mannschaft vor allem in der Organisation, der Konzentration, dem Mut und der schnellen Balleroberung Fortschritte gemacht», bilanziert Trainer Marco Pola. Jedoch sei die Mannschaft noch sehr jung, weshalb die Konstanz eine Herausforderung werden könnte. Pola bereitet die Mannschaft, die praktisch nur aus Spielern aus dem eigenen Nachwuchs besteht, viel Freude.

FC Speicher 3. Liga Gruppe 2

Auch der FC Speicher hat Ambitionen im Hinblick auf die neue Saison: «In erster Linie wollen wir den Ligaerhalt erreichen, in zweiter Linie einen Mittelfeldplatz in der Tabelle sichern», so Trainer Patrick Forrer. Der FC Speicher ist ein Dorfverein, folglich sei der Bezug unter den Spielern sehr stark. Wichtig sei es nun, die vielen jungen Spieler in die Mannschaft zu integrieren, da in zwei bis drei Jahren altersbedingt ein markanter Umbruch bevorstehe. Als Geheimfavorit sieht Forrer trotz aller sportlicher Rivalität den FC Teufen.

FC Urnäsch 4. Liga Gruppe 4

Da der FC Urnäsch eher spät mit der Vorbereitung begonnen hat, sieht er den Cup als Vorbereitung auf die Meisterschaft. «Spieler, welche die Mannschaft lange geprägt haben, kündigten auf diese Saison den Rücktritt an», so Trainer Georg Gülünay. Nun liege es am ganzen Team, die fünf Neuzugänge in die Mannschaft aufzunehmen.

FC Teufen-Bühler 4. Liga Gruppe 4

Die Mannschaft des FC Teufen-Bühler wurde neu zusammengestellt, und müsse sich daher zuerst noch ein wenig finden, sagt Trainer Lui Pedaci. Das Ziel ist jedoch klar: «Wir wollen im oberen Tabellenviertel landen.» Die grösste Herausforderung werde darin liegen, die Synergien beider Teams positiv zu nutzen. Pedaci ist optimistisch, mit seinem Team gute Resultate erreichen zu können.

Die Meisterschaft kann beginnen

Die Appenzeller Teams bestreiten an den kommenden Wochenenden ihre ersten Meisterschaftsspiele.

FC Dussnang – FC Herisau, 24. August, 17.30, Sonnenhof Dussnang.

FC Appenzell – FC Speicher, 24. August, 16.15, Wühre Appenzell.

FC Herisau 2 – FC Urnäsch, 25. August, 16.30, Kreckel Herisau.

FC Teufen – FC Rorschach-Goldach, 24. August, 16.30, Landhaus Teufen.

FC Appenzell – FC Speicher, 24. August, 16.15, Wühre Appenzell.

FC Heiden – USV Eschen/Mauren, 25. August, 16.00, Gerbe Heiden.

FC Teufen-Bühler – FC Rebstein, 26. August, 20.15, Landhaus Teufen.

FC St.Gallen-Staad – FC Bühler (Frauen), 18. August, 13.00, Bützel, Staad.

FC Blue Stars ZH – FC Appenzell (Frauen), 14.00, Hardhof Zürich. (siu)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.