Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Toggenburger Weltbürger

Leute

«Ich bin zwar Weltbürger, aber das Toggenburg ist meine Heimat», sagt einer, der es wissen muss. Als Geissenbub im Neckertal aufgewachsen, hat Hannes Schmid in seinen 71 Jahren so einiges erlebt: Er war als Elektriker in Südafrika und Singapur, betreute Orang-Utans in Borneo und lebte in Papua-Neuguinea unter Kannibalen. Danach startete er als Bandfotograf durch und knipste die Rockstars der 80er-Jahre. Das berühmteste Werk Schmids bleibt aber der «Marlboro Cowboy». Jetzt hat der Fotokünstler in seinem Zürcher Atelier die Ausstellung «Silent Echoes» eröffnet. Gezeigt werden «Fotografien, die das Appenzell in seiner eigenen Grossartigkeit» abbilden, wie es auf der Einladung zur Vernissage heisst. Als Bub habe er dort die Ferien auf einem Bauernhof verbracht, sagt Schmid dem «Blick». «Hier sind meine Wurzeln.» (sro)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.