Zweitligist Wattwil Bunt muss sich nach zwei Siegen in Serie bim 1:3 in Sirnach wieder einmal geschlagen geben

Zwei späte Gegentore besiegeln das Schicksal der Toggenburger – gleichzeitig werden sie in der Tabelle von Sirnach überholt.

Raphael Dort
Drucken
Teilen
Nach zwei Siegen in Folge gab es für das Trainerduo Porchet/Rüeger (von links) wieder einmal eine Niederlage.

Nach zwei Siegen in Folge gab es für das Trainerduo Porchet/Rüeger (von links) wieder einmal eine Niederlage.

Bild: Beat Lanzendorfer

Nach zuletzt zwei Siegen hatte Wattwil Bunt am Cup-Wochenende spielfrei. Trotz der Pause fehlten am Sonntag in Sirnach gleich acht Spieler gesperrt oder verletzt. So waren Jan Rüeger und Patric Porchet gezwungen, eine sehr junge Mannschaft auf den Rasen zu schicken.

Trotzdem machten die Gäste von Beginn weg das Spiel. Zu Torschüssen kamen sie aber ausschliesslich aus der Distanz. Dasselbe traf auf Sirnach zu. Vor der Pause forderten sie mit präzisen Versuchen Wattwils Keeper Giuliano Cucinelli doppelt heraus, mit seinen Paraden sicherte er das 0:0 zur Pause.

Vier Jokertore nach dem Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel waren es zuerst die Toggenburger, die sich mehrere Chancen erspielten. Den Gästen unterliefen in der zweiten Halbzeit jedoch mehr Fehler als in den ersten 45 Minuten.

Nach einem solchen konnte Sirnach schnell umschalten und am Ende brachte der eingewechselte Jelid Veliu die Thurgauer in Führung. Doch auch Wattwils Joker stach, eine Hereingabe von Levin Ledergerber verwertete Yannic Porchet aus kürzester Distanz zum 1:1.

Im Duell der beiden Mittelfeldteams lief alles auf ein Unentschieden hinaus. Zwei späte Tore des Heimteams besiegelten das Schicksal der Toggenburger. Soares und erneut Veliu trafen ins Schwarze.

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.