Zuzwil: Die Sanierung der Industriestrasse kostet 109'000 Franken weniger als budgetiert

An den Bürgerversammlungen der Jahre 2018 und 2019 hat die Bevölkerung einen Gesamtkredit von 382'400 Franken für die Sanierung der Industriestrasse «Nord» bewilligt. Im Juni 2020 konnte das Projekt abgeschlossen werden. Der Gemeinderat hat die Bauabrechnung genehmigt.

Drucken
Teilen
Die Sanierung der Industriestrasse in Zuzwil kostete weit weniger als veranschlagt.

Die Sanierung der Industriestrasse in Zuzwil kostete weit weniger als veranschlagt.

Symbolbild: Reto Martin

(pd/uh) Die Bauabnahme erfolgte Mitte August 2020 im Beisein der beauftragten Unternehmung und der Bauleitung. Es wurden keine gravierenden Mängel festgestellt. Die Sanierung der rund 220 Meter langen Strasse darf als gelungen bezeichnet werden, schreibt die Gemeinde Zuzwil in einer Mitteilung.

Werkleitungen erneuert

Zusammen mit dem Strassenbau wurden diverse Werkleitungen erneuert sowie die öffentliche Beleuchtung ersetzt. So hat die Wasserkorporation Zuzwil die Werkleitungen gänzlich erneuert und diverse Hausanschlüsse ersetzt. Das Elektrizitätswerk hat punktuelle Verbesserungen an den Leitungen vorgenommen.

Kosten tiefer als genehmigt

Für die Sanierung wurden 382'400 Franken bewilligt. Die Arbeiten für die Sanierung der Strasse und der öffentlichen Beleuchtung ergeben Gesamtkosten von rund 273'600 Franken ohne die Aufwände des Elektrizitätswerks und der Wasserkorporation. Die Kostenunterschreitung beträgt somit fast 29 Prozent oder rund 108'800 Franken.

Die Kosten konnten vor allem bei den Tiefbauarbeiten und der öffentlichen Beleuchtung tiefer gehalten werden. Der Investitionsbetrag wird nun während 30 Jahren abgeschrieben. Die jährliche Abschreibung beläuft sich auf 9’000 Franken.