Zimmerleute
Lernende stellen unter besonderen Bedingungen aus

Trotz Corona stellen die angehenden Zimmerleute in Wattwil ihre Modelle aus.

Merken
Drucken
Teilen
8 Bilder

Bild: PD

(pd) Vom Donnerstag, 1. April, bis zum Donnerstag, 8. April, findet am Berufs- und Weiterbildungszentrum Toggenburg (BWZ) in Wattwil die traditionelle Modellausstellung der angehenden Zimmerleute statt. Auf dem Aussengelände sowie vis-à-vis an der Bahnhofstrasse 22 sind in Wattwil vielfältige Modellarbeiten und Kleinbauten zu bewundern.

Jetzt erst recht!

Die 34 Lernenden des 4. Lehrjahres erhalten zur Ausgestaltung ihrer selbstgewählten Projektarbeit viele Freiheiten und wenige Vorgaben. Ihre Konstruktionen müssen Inhalte aus den entsprechenden Kompetenzbereichen des dritten oder vierten Lehrjahrs beinhalten. Die Lernenden wählen selbst zwischen Kleinmodellen in einem beliebigen Massstab oder gebrauchsfertigen Kleinbauten mit einer vorgegebenen Maximalgrösse. In diesem Jahr hält sich die Anzahl Projekte beider Varianten ungefähr die Waage.

«Jetzt erst recht!» Das haben sich die Lernenden in dieser speziellen Zeit auf die Flagge geschrieben. Sie haben viel Freizeit – fast ausnahmslos im dreistelligen Stundenbereich – für die Umsetzung ihrer Bauwerke investiert. Nur die Planungsarbeit wird unter Begleitung des Fachlehrers zu einem grossen Teil während des Schulunterrichts umgesetzt. Dabei entstehen traditionelle Exponate wie etwa ein Garten- oder Bienenhaus, aber auch modernere Konstruktionen wie beispielsweise ein Salontisch oder ein Hotpot.

Eine Brücke für Mogelsberg

Der Lernende Pirmin kommt aus Mogelsberg und durfte für die Gemeinde eine Wanderwegbrücke erstellen. Zu den besonderen Herausforderungen zählte für den jungen Mogelsberger die Lösungsfindung zur Statik und Aussteifung seiner Brückenkonstruktion.

Auch der angehende Zimmermann Ramon baut gerne Objekte, die gross sind und tatsächlich gebraucht werden. Zufällig hat er von einem Mitarbeiter erfahren, dass dieser gerne ein Spielhaus für seine Kinder hätte. Ramon machte sich an die Arbeit, investierte während rund drei Monaten über 200 Stunden und erschuf ein Spielhaus, das bezüglich Design und handwerklicher Qualität neue Massstäbe setzt. Alles abverlangt hat ihm dabei die Dachhaut aus feingliederigen Schindeln für seine anspruchsvolle Dachform.

Öffnungszeiten: Die ausgestellten Kleinbauten auf dem Aussengelände der Berufsfachschule können jederzeit betrachtet werden. Eingeschränkt sind die Möglichkeiten zur Besichtigung der kleineren Modellarbeiten im Showroom an der gegenüberliegenden Bahnhofstrasse 22. Aktualisierte Öffnungszeiten und Bedingungen entnehmen gibt es unter www.bwzt.ch .