Zehn Jahre Neckertal: Am Fest war für alle etwas dabei

Neckertal feierte mit seiner Bevölkerung das zehnjährige Bestehen der Gemeinde.

Urs Nobel
Drucken
Teilen
Diese beiden Fahrzeuge der Feuerwehr wurden am Samstag eingeweiht. (Bild: Urs Nobel)
11 Bilder
Das Interesse an der Arbeit der Feuerwehr war gross. (Bild: Urs Nobel)
Beliebt an diversen Ständen: an Wettbewerben teilnehmen und hoffentlich etwas gewinnen. (Bild: Urs Nobel)
In Mogelsberg wurde Kebab zubereitet. (Bild: Urs Nobel)
Die Pilzausstellung in St.Peterzell gab Anlass zu vielen Fragen und regen Diskussionen. (Bild: Urs Nobel)
In St.Peterzell durfte man dem Künstler bei seiner Arbeit über die Schultern blicken. (Bild: Urs Nobel)
Dank gutem Wetter konnten in Dicken einige Ausstellungsstücke auch draussen gezeigt werden. (Bild: Urs Nobel)
Reliquien aus alten Zeiten im Museum in Dicken. (Bild: Urs Nobel)
Die Flawiler Schwinger erkoren in Nassen ihren Vereinsmeister. (Bild: Urs Nobel)
Im Gumpischloss kann man sich so gut verweilen. (Bild: Urs Nobel)
Ausser Programm und doch viel beachtet: Alpabzug in St.Peterzell. (Bild: Urs Nobel)

Diese beiden Fahrzeuge der Feuerwehr wurden am Samstag eingeweiht. (Bild: Urs Nobel)

Vor zehn Jahren fusionierten die Gemeinden Brunnadern, Mogelsberg und St.Peterzell. Die Zusammenlegung zur Gemeinde Neckertal wurde dank jahrelanger guter Zusammenarbeit ermöglicht.

Mitentscheidend dazu beigetragen haben die damaligen Gemeindepräsidenten Hans Bütikofer und Adolf Fäh. Neckertal hat seither nicht nur einen tieferen Steuerfuss sondern verfügt auch über eine gute Infrastruktur.

Verschiedenste Aktivitäten an neun Orten

Gefeiert wurde das Zehnjährige am vergangenen Samstag. Gemeinderat Albert Zellweger, der die verschiedenen Aktivitäten an insgesamt neun Hot Points koordinierte, zeigte sich hoch erfreut über die vielfältigen Möglichkeiten, welche die Dorfvereine ihren Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den Besucherinnen und Besuchern aus der Region ermöglichten. Sportlich, kulinarisch, kulturell, wer dabei war, erlebte eine geballte Ladung Unterhaltung und erhielt viele Möglichkeiten, sich untereinander austauschten.

«Eine Vielfalt, die zu unserem täglichen Leben im Neckertal gehört und die unsere Gemeinde und ihre Einwohner seit Beginn auszeichnet», schwärmte Gemeindepräsidentin Vreni Wild bereits im Vorfeld des Festes. Eines Festes, an welchem bewusst darauf verzichtet wurde, eine Jubiläumsfeier mit Ehrengästen durchzuführen. Vielmehr sollte es zu möglichst vielen unkomplizierten Treffen der Bevölkerung kommen. Ein Augenschein vor Ort und an diversen Hot Points liess den Schluss zu, dass diese Massnahme die richtige war.

Aktuelle Nachrichten