Wildhaus
Neue 6er-Familienbahn zahlt sich aus: Wildhaus wird zu einem weltweit führenden Skigebiet in seiner Grösse

Höchste Bewertungen in vier Kategorien und eine Gesamtnote von 3,9 von 5: Das Skigebiet Wildhaus schneidet bei der jüngsten Bewertung von Skiresort.de, die in diesem Januar durchgeführt wurde, sehr gut ab.

Sabine Camedda
Drucken
Teilen
Die neue 6er-Familienbahn erschliesst ein Gebiet, das leicht ist und somit ideal für Familien und Kinder.

Die neue 6er-Familienbahn erschliesst ein Gebiet, das leicht ist und somit ideal für Familien und Kinder.

Bild: PD

«Das Personal ist überdurchschnittlich freundlich und sehr hilfsbereit. Auf allen Anlagen wird den Gästen beim Einstieg geholfen.» Das ist in der Bewertung des Skigebiets Wildhaus auf der Internetplattform Skiresort.de zu lesen. Dass es bei diesen Eindrücken für die Kategorie «Freundlichkeit des Personals» fünf von fünf Sternen gibt, ist nicht erstaunlich.

Die Maximalnote gab es in Wildhaus ebenfalls in den Kategorien «Sauberkeit und Hygiene» und «Pistenpräparierung». Das Skigebiet, und damit auch die Parkplätze, der Kassabereich, die Liftanlagen und die Restaurants mit den sanitären Anlagen seien sehr sauber und gepflegt. Lob gibt es auch für diejenigen Menschen, die nachts mit den schweren Maschinen unterwegs sind. Die Pisten seien ausgezeichnet und mit viel Liebe zum Detail präpariert, ist dem Testbericht zu entnehmen.

Das Angebot für Familien und Kinder stimmt

Voll des Lobes sind die Tester von Skiresort.de ausserdem für den Bereich «Familien und Kinder», den sie ebenfalls mit fünf Sternen bewerten. Eine grosse Rolle spielt dabei die neue 6er-Familienbahn «mit allen Annehmlichkeiten für die Kleinen». Damit meinen die Tester unter anderem den höhenverstellbaren Einstieg, die Kindersicherung und die Wetterhauben bei der neuen Sesselbahn.

Urs Gantenbein, Geschäftsführer der Bergbahnen Wildhaus AG.

Urs Gantenbein, Geschäftsführer der Bergbahnen Wildhaus AG.

Bild: Tobias Garcia

«Wir sind hocherfreut über diese Bewertung», sagt Urs Gantenbein, Geschäftsführer der Bergbahnen Wildhaus AG. Sie zeige, dass Wildhaus mit den neuen Angeboten wie der neuen Familienbahn ein Produkt geschaffen habe, das von der Kundschaft verstanden werde.

Den Testern fällt ausserdem positiv auf, dass die Bahn vom Oberdorf auf die Freienalp ein ideales und leichtes Gebiet erschliesst. Dieses beinhaltet nebst den Pisten eine besondere Funslope, die auch Kinder befahren können sowie den mit vier Sternen bewerteten Funpark Snowland.ch. Dieser weist verschiedene Schanzen und Hindernisse auf, bei denen sowohl Anfänger wie auch Könner ihren Spass haben. Die gute Zusammenarbeit mit der Schneesportschule, dass es ein spezielles Kinderland gibt und dass sich die Kleinen im Oberdorf auf einer Schneeburg, der Toggenburg, austoben können, wird ebenfalls lobend erwähnt.

Wildhauser tragen der Natur viel Sorge

Ins Gesamturteil fallen noch weitere Kriterien, bei denen Wildhaus ebenfalls gut abschneidet. So wird von den Testern geschätzt, dass einige Meter neben der Talstation gratis Parkplätze angeboten werden, die leicht per Piste erreichbar sind. Die Markierung der Pisten sei gut, auch bei Nebel. Wer das Gebiet nicht kennt, findet sich dank grosser Orientierungstafeln und Pistenplänen schnell und gut zurecht.

Beim Umweltschutz gibt es für Wildhaus ebenfalls vier von fünf Sternen. Mit grossen Wildschutzzonen werde auf die Tiere geachtet und bei Lift- und Pistenprojekten werde auf die Natur stark Rücksicht genommen, ist im Bericht zu lesen.

Weniger Punkte gibt es bei der Varietät der Abfahrten, weil fast drei Viertel der insgesamt 23 Pistenkilometer als mittelschwer, also als rote Pisten, eingestuft sind. Wer gerne mehr Herausforderung hat, findet am Gamserrugg und mit der Galferabfahrt Möglichkeiten fürs Freeriden. Buckelpisten gibt es jedoch fast nicht.

Die neue Sesselbahn und der neue Tellerlift geben dem Wildhauser Oberdorf ein ganz neues Gesicht.

Die neue Sesselbahn und der neue Tellerlift geben dem Wildhauser Oberdorf ein ganz neues Gesicht.

Bild: PD

«Wir sind in den Punkten mit Bestnoten ausgezeichnet worden, in denen wir gut sein wollen und auf die wir uns konzentrieren», fasst Urs Gantenbein zusammen. Das sind Familien und Kinder sowie Freundlichkeit, Sauberkeit und Hygiene. Weniger im Fokus steht in Wildhaus beispielsweise das Après-Ski.

Verbesserung der Wahrnehmung auch im Ausland

Ob das Bergbahnunternehmen direkten Profit aus der Bezeichnung «Weltweit führendes Skigebiet bis 30 km Pisten» schlagen kann, ist derzeit schwierig abzuschätzen. «Wir erhoffen uns, dass wir in der Schweiz und auch im nahen Ausland wahrgenommen werden und so an Kraft gewinnen», sagt Urs Gantenbein. Er vergleicht das Ranking von Skiresort.de mit Bewertungen in der Hotelbranche. Ein guter Ruf und gute Bewertungen würden wohl schon dazu führen, dass mehr Gäste nach Wildhaus kämen.

Für die Bergbahnen Wildhaus AG ist das Ranking ein Puzzlestein im Kommunikationsmix, wenn auch ein wichtiger. «Unsere neue Bahn und alles andere, was wir geschaffen haben, verbessert unser Produkt aus Sicht des Zielpublikums. Wir haben ein Etappenziel erreicht, doch die Arbeit geht weiter.»

Der bedeutendste Branchen-Award

Skiresort.de ist das weltweit grösste Testportal von Skigebieten und zeichnet die besten Skigebiete weltweit sowie die besten Leistungen von Skigebieten aus. Verliehen werden die Skiresort.de Auszeichnungen für herausragende Leistungen der Skigebiete.

Seit 1998 gelten bei Ski- und Snowboardfans, ebenso wie bei den Skigebieten selbst, die jährlichen Testsieger-Auszeichnungen als der bedeutendste Branchen-Award. Dieses Jahr können sich wieder führende Skigebiete aus 13 Ländern über die bedeutenden Auszeichnungen freuen.

Nebst Wildhaus wurden in der Kategorie Skigebiete bis 30 Pistenkilometer weitere Gebiete ausgezeichnet, darunter Piztaler Gletscher, Kaunertaler Gletscher, Gargellen und Golm (alle in Österreich). Aus der Schweiz ist in dieser Kategorie kein weiteres Skigebiet zu finden. (pd/sas)