Seit dem letzten Fahrplanwechsel fahren die Wiler Busse nach einem neuen Linienkonzept.

Seit dem letzten Fahrplanwechsel fahren die Wiler Busse nach einem neuen Linienkonzept.

Bild: PD

WIL
Das Buskonzept 2021 soll überprüft werden

Die Bau- und Verkehrskommission des Wiler Stadtparlaments diskutierte an ihrer Sitzung vom 25. März die Erfahrungen mit dem neu eingeführten Buskonzept 2021. Die Kommission ist mit dem Departement Bau, Umwelt und Verkehr übereingekommen, dass dieses das betriebliche Funktionieren des Buskonzepts analysiert.

Merken
Drucken
Teilen

(gk/mkn) Das Buskonzept 2021 wird seit dem Fahrplanwechsel vom letzten Dezember auf dem Gebiet der Stadt Wil umgesetzt. Anlass für die Diskussion gaben zahlreiche Reaktionen aus der Bevölkerung in Bezug auf die neuen Linienführungen, den Taktfahrplan, die Sicherheit, den Winterbetrieb und die Haltestellen. Das teilt die Stadt Wil mit.

Bedarf nach Abklärungen besteht

Nach einem Austausch über die eigenen Erfahrungen und die erhaltenen Rückmeldungen von Nutzerinnen und Nutzern der Stadtbusse seien die Kommissionsmitglieder zum einhelligen Beschluss gekommen, dass Bedarf für vertiefte Abklärungen über das Funktionieren des Buskonzepts 2021 bestehe.

Deshalb habe die Bau- und Verkehrskommission (BVK) mit dem Departement Bau, Umwelt und Verkehr vereinbart, dass dieses das Konzept unter Einbezug der Betreiberin der Wiler Stadtbuslinien überprüft und der BVK darüber Bericht erstattet.

Die BVK verspreche sich von dieser Vorgehensweise einen sachkundigen Überblick über die Erfahrungen mit dem Buskonzept 2021, sowie über die Erkenntnis allfälliger Sofortmassnahmen im Rahmen der Möglichkeiten, heisst es abschliessend.