Wie vor einer Woche in Bischofszell vergibt der FC Wattwil Bunt beim 2:2 gegen Arbon in der Schlussphase den Sieg

Spektakel auf der Grüenau. Zweitligist Wattwil Bunt muss sich trotz zweimaliger Führung und doppelter Überzahl mit einem Unentschieden bescheiden. Die Enttäuschung nach Spielschluss war entsprechend gross. 

Raphael Dort
Drucken
Teilen
Silvan Bechtiger (vorne rechts) schoss Wattwil Bunt in Führung. Am Ende reichte es trotz Überzahl nicht zum Sieg gegen Arbon. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Silvan Bechtiger (vorne rechts) schoss Wattwil Bunt in Führung. Am Ende reichte es trotz Überzahl nicht zum Sieg gegen Arbon. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Gegen den Tabellenfünften Arbon wollten die Wattwiler den ersten Sieg in der Rückrunde feiern. Entsprechend starteten sie in die Partie. Bereits früh entwickelte sich das Spiel zu einem Schlagabtausch. Die Torhüter konnten sich jedoch auszeichnen.

Ein Elfmeter ermöglicht Bechtiger die Führung

Der Höhepunkt der ersten Halbzeit wurde kurz vor der Pause erreicht. Der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt, nachdem die Wattwiler Stürmer bei einem Freistoss im Strafraum zurückgehalten wurden. Silvan Bechtiger übernahm die Verantwortung und verwandelte den fälligen Strafstoss zur 1:0-Pausenführung.

Die zweite Halbzeit brauchte eine kurze Anlaufphase, dann überschlugen sich die Ereignisse. Dardan Sevkiu profitierte von einem Missverständnis in der Wattwiler Hintermannschaft und glich die Partie aus, gespielt war eine gute Stunde.

Ciullo gleicht für die Gäste aus

Die Antwort der Platzherren folgte postwendend. Ciro Marino brachte einen Freistoss auf den Kopf von Joel Pfister, der zum 2:1 traf. Zur tragischen Figur wurde danach Arbons Sevkiu. Binnen drei Minuten sah er zwei Mal die Gelbe Karte und wurde des Feldes verwiesen.

Trotz personeller Überzahl brachten die Wattwiler den Vorsprung nicht über die Zeit. Der eingewechselte Marco Ciullo traf wenige Minuten vor Schluss zum 2:2. Auch ein zweiter Platzverweis gegen Arbon in der Nachspielzeit änderte nichts mehr am Resultat. Wie bereits in der Vorwoche ärgerten sich die Wattwiler schlussendlich darüber, dass sie erneut einen späten Ausgleich hinnehmen mussten. 

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.