Wie ein Igel, ein Wurm und ein Baumläufer vom Baumwipfelpfad in Mogelsberg die ganze Bücherwelt erobern wollen

Die Co-Autorinnen Lucrezia Meier-Schatz, Judith Vogt und die Illustratorin Noemi Sarai Manhart haben beim Baumwipfelpfad in Mogelsberg das Kinderbuch «Was machst du, wenn du oben bist, Milo» vorgestellt.

Sabine Camedda
Drucken
Teilen
Präsentieren das neue Kinderbuch «Was machst du, wenn du oben bis, Milo?»: Die Co-Autorinnen Judith Vogt (links)und Lucrezia Meier-Schatz sowie Illustratorin Noemi Sarai Manhart (Mitte).

Präsentieren das neue Kinderbuch «Was machst du, wenn du oben bis, Milo?»: Die Co-Autorinnen Judith Vogt (links)und Lucrezia Meier-Schatz sowie Illustratorin Noemi Sarai Manhart (Mitte).

Bild: Sabine Camedda

Der Igel, der Wurm und der Baumläufer haben sicher zwei Dinge gemeinsam: Sie leben im Wald, und sie sind die Protagonisten in einem neuen Kinderbuch. Dieses sei im Jahr 2020 entstanden, erklärte Co-Autorin Judith Vogt an der Vernissage, die am Dienstag beim Baumwipfelpfad Mogelsberg stattgefunden hat.

Gemeinsam mit Lucrezia Meier-Schatz hat sie die Geschichte der drei Tiere geschrieben, die rund um den Baumwipfelpfad wohnen. Auf einen ersten Textvorschlag hin hat die 20-jährige Noemi Sarai Manhart passende Bilder gemalt.

«Die Phase vom Layout bis zum Gut zum Druck war sehr intensiv», blickte Judith Vogt zurück. Doch wie die Protagonisten, die sehr unterschiedlich sind und im Laufe der Geschichte voneinander lernen, seien auch sie als Autorinnen und die Illustratorin sehr unterschiedlich. Mit einer grossen Gemeinsamkeit:

«Uns allen ist das Projekt
ans Herz gewachsen.»

Kinder hören nicht nur zu, sie schauen Bilder an

Das Buch eignet sich nicht nur gut zum Vorlesen, sondern bringt Kinder und Erwachsene immer wieder zum Staunen, sagte Judith Vogt. Denn nebst der Geschichte enthält es auch Wissenswertes über die beschriebenen Tiere und ihren Lebensraum.

Eine wichtige Bedeutung hätten die Bilder. «Noemi Sarai Manhart spürt und weiss, dass Kinder nicht nur zuhören, sondern die Bilder anschauen», sagte Lucrezia Meier-Schatz. Der Illustratorin sei es darum wichtig, dass die Bilder einen Bezug zur Realität hätten.

«Sie enthalten aber auch viel Originalität und viel Liebenswertes.»

«Was machst du, wenn du oben bist, Milo» ist nicht das erste Buch der Degersheimerin Noemi Sarai Manhart. Für ihre Arbeit wurde sie mit dem «Stein des Anstosses 2020» des Rotary Clubs Neckertal ausgezeichnet. Der physische Preis, zwei Steine aus dem Necker, erhielt sie ebenfalls am Dienstagabend.

Buch hilft Kindern aus schwierigen Verhältnissen

Der Rotary Club Neckertal steht denn auch hinter dem ganzen Kinderbuchprojekt. Judith Vogt hatte die Idee, als sie ein nachhaltiges Projekt für das Kinder- und Jugendprogramm ROKJ von Rotary gesucht hat.

Dieses unterstützt nachhaltig Kinder aus schwierigen sozialen Verhältnissen. Durch die Übernahme von Vereinsbeiträgen und Musikstunden sorge ROKJ für deren Integration und fördere deren Talente. Aus dem Verkauf jedes Buchs fliesst ein Beitrag ins ROKJ.

Kinder schauen Bücher an und werfen Fragen auf

Judith Vogt ist überzeugt vom Erfolg des Projekts aus dem Neckertal. Kinderbücher seien sehr begehrt. «Kinder brauchen Bücher», sagte sie. Wenn Kinder Bilder anschauen, werfen sie Fragen auf und lernen dabei.

An der Vernissage, die von Christian Näf am Hackbrett musikalisch umrahmt wurde, waren es aber in erster Linie die Erwachsenen, die das Buch anschauten.

Unter den Gästen befand sich Rotary Distrikt Governor Reto E. Fritz. Er zeigte sich erfreut, dass die Neckertaler, die mit dem Baumwipfelpfad bereits ein Alleinstellungsmerkmal haben, ein weiteres Projekt erfolgreich auf die Beine gestellt haben.

Das Kinderbuch ist im Buchhandel und über kinderbuch@rotary-neckertal.ch erhältlich.

Mehr zum Thema
Interview

«Es ist eine Bestätigung für meine bisherige Arbeit» – der Gewinn des «Stein des Anstosses» überrascht die Degersheimerin Noemi Manhart

Die Degersheimer Kinderbuchautorin Noemi Manhart wird vom Rotary Club Neckertal mit dem «Stein des Anstosses» ausgezeichnet. Die erst 19-Jährige verfasste bereits vor ihrer Matura zwei Kinderbücher und illustrierte die Geschichten gleich selbst. Der Preis wird jeweils an Jugendliche vergeben, die in Schule, Ausbildung, Beruf, Sport oder Kultur herausragende Leistungen erbringen. Der Preis des Rotary Clubs Neckertal ist mit 1000 Franken dotiert.
Urs M. Hemm