Wetter

Kälteste Nacht dieses Winters: Fast Minus 30 Grad im Toggenburg

Die Nacht auf Sonntag hat der Schweiz die bisher tiefsten Temperaturen dieses Winters beschert. Im Toggenburg sank das Quecksilber auf fast minus 30 Grad.

Drucken
Teilen
Der Kaltluftsee Hintergräppelen im Toggenburg.

Der Kaltluftsee Hintergräppelen im Toggenburg.

Bild: Stephan Vogt/kaltluftseen.ch
(sda)

Auf der Alp Hintergräppelen im Kanton St.Gallen betrug die Temperatur in der Nacht minus 29,6 Grad, wie SRF Meteo am Sonntag twitterte. Letztmals seien die Temperaturen im Februar so tief gesunken.

In den «Kältelöchern» des Jura und der Alpentäler wurden örtlich minus 20 Grad gemessen, so betrug die Temperatur in Samedan GR minus 23,6 Grad und im «Sibirien der Schweiz», der Ortschaft La Brévine im Neuenburger Jura, minus 21,3 Grad, wie der Wetterdienst MeteoNews auf Twitter mitteilte. Im Flachland und den tiefen Alpentälern gab es örtlich bis knapp minus 10 Grad.

Kräftiger Föhnsturm zieht auf

Meteoschweiz, das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie, schrieb am Sonntagmorgen auf Twitter von der «Ruhe vor dem Sturm», denn im Laufe des Sonntags und insbesondere in der Nacht auf Montag werde ein kräftiger Föhnsturm erwartet. In einigen Alpenregionen wurde deshalb vom Wetterdiensten die Warnstufe 4 von 5 ausgerufen, darunter in Glarus Süd, Erstfeld-Engelberg, Flüelen-Unterschächen, Werdenberg und Appenzell.