Wettbewerb
Gesucht: Ebnat-Kappel als Postkartenmotiv

Der Verkehrsverein Ebnat-Kappel sucht in einem Wettbewerb Bilder aus dem Dorf. Die Schönsten werden als Postkarte herausgegeben.

Sabine Camedda
Merken
Drucken
Teilen
Der Speer ist ein typisches Postkartenmotiv von Ebnat-Kappel.

Der Speer ist ein typisches Postkartenmotiv von Ebnat-Kappel.

Bild: Ralph Brühwiler

Das monatelange Veranstaltungsverbot und der damit verbundene leere Veranstaltungskalender brachten den Verkehrsverein Ebnat-Kappel zum Handeln. Er stellt mit einem Fotowettbewerb selbst einen «Anlass» auf die Beine, bei dem alle teilnehmen können. Etwas, das in der Natur und ohne zu grosse Nähe stattfindet und bei dem trotzdem ein Gemeinschaftsgefühl aufkommt.

«Wir laden Einheimische, Zweitwohnungsbesitzer und Feriengäste ein, uns ihr Lieblingsbild von und aus Ebnat-Kappel zu schicken». Gemäss Patrick Zollinger, Präsident des Verkehrsvereins Ebnat-Kappel, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Einzige Voraussetzungen: Die Bilder müssen im Jahr 2021 in der Gemeinde Ebnat-Kappel gemacht worden sein und bis spätestens am 31. Mai auf der Internetseite des Verkehrsvereins hochgeladen werden.

Publikum trifft eine Vorauswahl, die Jury kürt die Sieger

Bis zum 6. Juni kann das Publikum die Bilder auf der Internetseite anschauen und eine Stimme abgeben. «Aus den Bildern, die am meisten Stimmen erhalten, kürt eine Jury letztlich die Siegerinnen und die Sieger», sagt Patrick Zollinger. Dabei winken nicht nur Preise, die besten Sujets werden als Postkarten herausgegeben.

«Wir sind überzeugt, dass es noch Personen gibt, die gerne Postkarten verschicken und darum möchten wir wieder eine Serie aus Ebnat-Kappel drucken.»

2019 kaufte der Verkehrsverein alte Postkarten, frankierte sie mit alten Briefmarken und bot am Adventsmarkt die Gelegenheit, sie zu verschicken. «Diese Aktion kam sehr gut an», erinnert sich Patrick Zollinger.

Ein Fotowettbewerb in dieser Zeit liegt nahe

Der Präsident des Verkehrsvereins verspricht sich noch etwas anderes vom Wettbewerb: «Gerade in der Coronazeit verbringen die Menschen viel Zeit draussen in der Natur. Da liegt es nahe, auf einem Spaziergang mit dem Smartphone oder dem Fotoapparat ein Sujet festzuhalten und anderen Menschen zu zeigen.»

Er ist überzeugt, dass Menschen unterwegs miteinander sprechen und der eine oder andere vielleicht auch einen Blick von Ebnat-Kappel bekommt, den er bisher noch nicht gekannt hat. Bisher sind nur wenige Bilder eingereicht worden. Doch wenn die Tage länger werden und der Frühling ins Tal einzieht, werden gewiss auch mehr Fotos auf der Internetseite zu sehen sein.

www.vvek.ch