Weil ein Lieferwagenfahrer einschlief: Unfall mit fünf Autos in Lütisburg Station

Ein 34-Jähriger geriet in Lütisburg Station auf die Gegenfahrbahn, weil er am Steuer einschlief. Es kam zu einem Unfall, in den fünf Autos verwickelt waren.

Drucken
Teilen
Gleich fünf Autos waren in einen Unfall in Lütisburg Station verwickelt.

Gleich fünf Autos waren in einen Unfall in Lütisburg Station verwickelt.

Bild: Kapo SG (Lütisburg Station, 8. September 2020)

(kapo/rus) Am Dienstagabend um 17 Uhr kam es auf der Wilerstrasse in Lütisburg Station zu einem Unfall mit gleich fünf Fahrzeugen. Ein 34-Jähriger fuhr gemäss der Kantonspolizei St.Gallen mit seinem Lieferwagen in Richtung Bütschwil.

Gemäss eigenen Angaben sei er am Steuer eingeschlafen. Sein Fahrzeug geriet in der Folge auf den Gegenfahrstreifen. Dort kam es zu einer Frontalkollision mit dem entgegenkommenden Auto eines 65-Jährigen.

Ein Auto wird in zwei andere geschoben

Durch den heftigen Aufprall wurde dessen Auto zurückgestossen und in zwei weitere geschoben. Das letzte Auto in der Reihe konnte nicht mehr abbremsen, weshalb dieses leicht auf das Heck des Autos vor ihm auffuhr. Der 65-Jährige und eine 78-jährige Beifahrerin im hintersten Auto wurden leicht, der 34-Jährige Unfallverursacher eher schwer verletzt. Sie wurden von der Rettung ins Spital gebracht.

Der 34-Jährige wurde als fahrunfähig beurteilt. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blut- und Urinprobe an. Der Führerausweis wurde ihm auf der Stelle abgenommen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 85'000 Franken.

Der Lieferwagen geriet auf die Gegenfahrbahn.

Der Lieferwagen geriet auf die Gegenfahrbahn.

Bild: Kapo SG (Lütisburg Station, 8. September 2020)