Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wegen möglicher Gemeindefusion: Investitionen in Hemberg «abwartend aufgeschoben»

Während die Rechnung 2018 der Primarschulgemeinde von Elsbeth Roth einen kleinen Aufwandüberschuss ausweist, kann der Hemberger Gemeindepräsident Christian Gertsch einen Ertragsüberschuss von über einer Million Franken präsentieren.
Urs M. Hemm
Noch in diesem Jahr soll die historische Harzenmoosbrücke über den Zwislerbach saniert werden. Ein Gutachten sieht dafür Kosten in der Höhe von 150 000 Franken vor. (Bild: PD)

Noch in diesem Jahr soll die historische Harzenmoosbrücke über den Zwislerbach saniert werden. Ein Gutachten sieht dafür Kosten in der Höhe von 150 000 Franken vor. (Bild: PD)

In gewohnt speditiver Manier führten am Mittwochabend Christian Gertsch, Gemeindepräsident Hemberg und Elsbeth Roth, Schulpräsidentin Primarschule Hemberg, ihre Vorversammlungen ab. Christian Gertsch konnte dabei den rund 50 Anwesenden einen Ertragsüberschuss von knapp 1,02 Millionen Franken für das Rechnungsjahr 2018 präsentieren. Gertsch relativierte aber gleich das gute Ergebnis: «Das ist ein einmaliger Effekt, der durch zurückgestellte Investitionen und durch einen verhältnismässig grossen Finanzausgleich des Kantons, hervorgerufen wurde.» Dieser orientiere sich in Bezug auf seine Höhe an vorangegangenen, schlechteren Jahren.

Christian Gertsch, Gemeindepräsident Hemberg. (Bild: Urs M. Hemm)

Christian Gertsch, Gemeindepräsident Hemberg. (Bild: Urs M. Hemm)

Der Gemeinderat werde an der Bürgerversammlung beantragen, 250 000 Franken des Überschusses für die Vorfinanzierung der Mehrzweckhalle zu verwenden. Die verbleibenden rund 766 000 Franken sollen dem Eigenkapital zugewiesen werden. Zudem möchte der Gemeinderat, aufgrund des guten Ergebnisses, den Steuerfuss um zehn Prozentpunkte von 148 auf 138 Prozent senken.

Strassenbauprojekte nicht ausgeführt

Die zurückgestellten Investitionen betrafen insbesondere verschiedene Strassenbauprojekte, welche noch nicht reif für die Ausführung waren und Projekte, welche in Hinblick auf das Projekt 2023 «abwartend aufgeschoben» wurden.

«Aus Sicht des Gemeinderates ist es eine einmalige Gelegenheit, die Zukunftsbedingungen der Gemeinde aktiv zu gestalten»

Christian Gertsch warb eindringlich dafür, an der Grundsatzabstimmung vom 30. Juni mit Ja zu stimmen, um so den Gemeinderäten von Hemberg, Oberhelfenschwil und Neckertal den Auftrag zu erteilen, eine Fusion der drei Gemeinden eingehend zu prüfen.

Zwei Brückensanierungen in diesem Jahr geplant

Für das Jahr 2019 budgetiert der Gemeinderat ein Aufwandüberschuss von 80 000 Franken und Investitionen in der Höhe von 955 000 Franken. Mit 740 000 Franken bildet die Sanierung der Herrensägentobelbrücke zwischen St.Peterzell und Bächli den grössten Posten. Mit Kosten von 150 000 Franken wird die Sanierung der historischen Harzenmoosbrücke über den Zwislerbach veranschlagt. Schliesslich müssen die Ortsplanungsinstrumente auf das neue Planungs- und Baugesetz und den kantonalen Richtplan angepasst werden. Kosten: 65 000 Franken.

Hinweis

Die Bürgerversammlungen der Primarschulgemeinde und der Politischen Gemeinde Hemberg finden am Mittwoch, 20. März, um 20.15 Uhr, in der evangelischen Kirche in Hemberg statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.