Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Hohe Nachfrage nach energieeffizienten Haushaltsgeräten im Obertoggenburg

Die Aktion «Energieeffiziente Haushaltsgeräte» der Gemeinden Wildhaus-Alt St. Johann, Nesslau und Ebnat-Kappel kam sehr gut an. Die 100 Gesuche wurden vor Ablauf der Frist eingereicht.
Sabine Schmid
Der Austausch von alten Haushaltsgeräten durch energieeffiziente Modelle wurde dank der Förderung in den Gemeinden der Energieregion Obertoggenburg rege vorgenommen. (Bild: Coralie Wenger)

Der Austausch von alten Haushaltsgeräten durch energieeffiziente Modelle wurde dank der Förderung in den Gemeinden der Energieregion Obertoggenburg rege vorgenommen. (Bild: Coralie Wenger)

Bis Ende Juni sollte die Aktion «Energieeffiziente Haushaltsgeräte» dauern. Doch schon Ende Mai war Schluss. Das Ziel, die Anschaffung von 100 neuen Geräten mit einem Beitrag zu fördern, war erreicht. Patrizia Egloff, Leiterin der Geschäftsstelle von Energietal Toggenburg, die diese Aktion koordiniert hat, freut sich über den Erfolg. «Wir hatten seit dem Start der Aktion Anfang April fast täglich Gesuche für den Förderbeitrag», sagt sie.

Anschaffung bei lokalen Anbietern

Eine erste Auswertung hat gezeigt, dass die Haus- und Wohnungseigentümer vor allem Geräte der Energieeffizienzklasse A+++ angeschafft haben. Bei einem solchen Kauf konnten sie einen fixen Förderbeitrag von 300 Franken zurückfordern. Vor allem genutzt wurde die Aktion in Ebnat-Kappel, wo 55 Geräte angeschafft worden sind. Aber, relativiert Patrizia Egloff, befinde sich darunter auch eine Überbauung, bei der eine grössere Anzahl Miet- und Eigentumswohnungen ausgestattet worden seien

Aus Nesslau gab es 29 Gesuche, aus Wildhaus-Alt St. Johann noch 12. Die übrigen vier Gesuche sind eingereicht, aber noch nicht abgerechnet und ausbezahlt. Patrizia Egloff freut besonders, dass drei Viertel aller angeschafften Geräte bei Installateuren im Obertoggenburg gekauft wurden. «Einige Installateure haben die Aktion aus dem Förderprogramm der Region Obertoggenburg genutzt, um ihrerseits Aktionen anzubieten. Darüber hinaus waren sie ihren Kunden auch behilflich beim Einreichen des Gesuches um einen Förderbeitrag», sagt Patrizia Egloff.

Viele reagierten mit Dankbarkeit

Finanziell hat die Aktion ebenfalls überzeugt. Für die Förderung und die Bearbeitungsgebühr musste die Energieregion Obertoggenburg 33'000 Franken ausgeben. Demgegenüber steht eine Fördersumme von über 168'000 Franken. Im Durchschnitt wurden für jedes Gerät rund 1'750 Franken ausgegeben. «Jeder Förderfranken, den wir einsetzten, hat also eine Investition von 5,8 Franken ausgelöst, die grösstenteils in der Region geblieben ist», rechnet Patrizia Egloff vor.

Die Installationsbetriebe hätten diese Aktion aus diesem Grund sehr begrüsst, fasst sie erste Rückmeldungen zusammen. Auch die Einwohner der drei Obertoggenburger Gemeinden, die für die Investition in ein neues Haushaltsgerät belohnt wurden, zeigten viel Dankbarkeit.

Nachhaltigkeit fördern

Die Mittel für die Aktion «Energieeffiziente Haushaltsgeräte» wurden aus dem neu geschaffenen Energiefonds genommen. Dieser will einen nachhaltigen Umgang mit Energie fördern und Anreize für einen sparsamen Energiekonsum im Alltag setzen. Den Fonds äufnen die Gemeinden Wildhaus-Alt St. Johann, Nesslau und Ebnat-Kappel, die in der Energieregion Toggenburg zusammengeschlossen sind, mit einem Pro-Kopf-Beitrag.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.