Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wegen Bauarbeiten auf der Umfahrung rollt der Verkehr durch Lichtensteig

Seit Montagmorgen ist die Umfahrung Lichtensteig in Fahrtrichtung Wattwil gesperrt. Ein Selbstversuch zeigte: Das Verkehrschaos in Lichtensteig blieb aus. Vorerst.
Ruben Schönenberger
Dieses Bild dürfte sich in den nächsten Wochen vermehrt zeigen: Der Verkehr staut sich im Städtli Lichtensteig. (Bild: Ruben Schönenberger)

Dieses Bild dürfte sich in den nächsten Wochen vermehrt zeigen: Der Verkehr staut sich im Städtli Lichtensteig. (Bild: Ruben Schönenberger)

Seit Montagmorgen finden auf der Umfahrung Lichtensteig gleich mehrere Bauarbeiten statt. Die Tunnel Flooz und Äuli werden saniert, ebenso die Überführung der Schweizerischen Südostbahn (SOB). Und auch der Anschluss an die Umfahrung Bütschwil in Dietfurt wird erstellt.

Das führt zu wochenlangen Sperrungen und entsprechenden Umleitungen durch Lichtensteig. Im Städtli geht deshalb die Angst vor grossen Verkehrsbelastungen um.

Nur sieben Minuten für die Fahrt durchs Städtli

Ab der Steigrüti stockt der Verkehr, bis man das Städtli hinter sich gelassen hat. (Bild: Ruben Schönenberger)

Ab der Steigrüti stockt der Verkehr, bis man das Städtli hinter sich gelassen hat. (Bild: Ruben Schönenberger)

Ein Selbstversuch des «Toggenburger Tagblatts» an Tag 1 der Bauarbeiten zeigt ein gemischtes Bild. Um 7.37 Uhr passieren wir von Wil her kommend die Baustelle in Dietfurt, wo die Umleitung beginnt. Bis in die Steigrüti rollt der Verkehr. Dort – es ist jetzt 7.39 Uhr – stockt es. Ein Bild, das sich bis zur Kreuzung bei der Post nicht ändern wird. Trotzdem dauert die Fahrt durchs Städtli nur sieben Minuten. Um 7.46 Uhr verlassen wir Lichtensteig bereits wieder. Wir profitieren davon, dass an diesem Montagmorgen grundsätzlich erstaunlich wenig Verkehr zu registrieren ist.

Es lässt sich aber bereits jetzt erahnen, wie sehr der durchs Städtli geleitete Verkehr das Bild der nächsten Wochen prägen wird. Bei hohem Verkehrsaufkommen und wenn dann noch ein grosser Sattelschlepper durchs Städtli navigieren muss, wird der Rückstau schnell anwachsen. Die kommenden Tage werden zeigen, wie schlimm das Verkehrschaos tatsächlich wird. Bis zum 21. Juli wird der Verkehr nur in Fahrtrichtung Wattwil durchs Städtli geleitet. Danach noch bis Ende Monat in beide Richtungen.

Update: Es ist bereits eng geworden

Schon wenige Stunden nach der Einrichtung der Umfahrung nahm einer er extra aufgestellten Poller Schaden, wie dieser Tweet zeigt:

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.