Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wattwiler Blockfabrik vor dem Aus – Konkursverfahren ist im Gange

Über die Blockfabrik in Wattwil ist der Konkurs eröffnet worden. Die Gemeinde weiss von nichts, bei der Firma ist niemand erreichbar.
Martin Knoepfel
In der Blockfabrik in Wattwil gehen wohl bald die Lichter aus. (Bild: Michael Hehli)

In der Blockfabrik in Wattwil gehen wohl bald die Lichter aus. (Bild: Michael Hehli)

Hiobsbotschaft für den Standort Wattwil. Am Dienstag, 4.Juni, wurde der Konkurs über die Blockfabrik Wattwil eröffnet. Das ist dem Konkursverzeichnis im Internet-Auftritt des Kantons zu entnehmen. Bei der Gemeinde Wattwil wusste man heute Freitagnachmittag noch nichts von der Konkursanmeldung. Das Konkursamt St.Gallen konnte keine Auskunft geben, da der Fall frisch sei. Bei der Blockfabrik landete man am Freitagnachmittag vor 16 Uhr auf dem Telefonbeantworter. Eine freundliche Frauenstimme erklärte, dass Anrufe bis 17 Uhr entgegengenommen würden.

Durcheinander im Verwaltungsrat

2017 hatte die Blockfabrik rund 50 Personen beschäftigt. Die Firma ist seit 2004 in Familienbesitz. 2015 hat Daniel Blansjaar Junior die Leitung von seinem Bruder Guido übernommen. Mit Datum vom 27. Mai ist ein weiterer Wechsel im Handelsamtsblatt zu finden: Daniel Blansjaar scheidet als Präsident und als Delegierter des Verwaltungsrates aus. Guido Blansjaar kehrt in den Verwaltungsrat als Mitglied zurück. Stand heute ist er das einzige Mitglied des Gremiums. Keiner der Brüder war am Freitagnachmittag fürs «Toggenburger Tagblatt» telefonisch erreichbar.

Die St. Galler Sektion der Gewerkschaft Syna war am Freitagnachmittag nicht erreichbar. Bei der Gewerkschaft Unia wusste man vor dem Anruf des «Toggenburger Tagblatts» noch nichts vom Konkurs der BL Blockfabrik AG. Zu erfahren war, dass die Firma nicht dem Gesamtarbeitsvertrag (GAV) der Papierindustrie untersteht. Der Organisationsgrad bei GAV-Firmen sei höher als bei den anderen Firmen.

60 Tage Zeit für Anmeldung für Insolvenzentschädigung

Bei Firmen, die Konkurs gehen, gibt es unter Umständen noch Lohnrückstände gegenüber den Mitarbeitenden. Ob das bei der Blockfabrik der Fall ist, liess sich heute Nachmittag nicht feststellen. Ausstehende Löhne haben im Konkursverfahren eine hohe Priorität. Wenn in der Konkursmasse allerdings nicht genug Werte vorhanden sind, nützt das den Arbeitnehmern nichts.

In der Schweiz gibt es aber eine Insolvenzentschädigung für vom Konkurs des Arbeitgebers betroffene Arbeitnehmer. Im Internet-Auftritt des kantonalen Amts für Wirtschaft und Arbeit findet man Auskünfte, wie man diese Entschädigung geltend machen kann.

Wichtig ist dabei, dass man Ansprüche innerhalb von maximal 60 Tagen nach der Veröffentlichung des Schuldenrufs oder Einstellung des Konkurses oder der Bekanntmachung der Nachlassstundung im Schweizerischen Handelsamtsblatt oder nach dem Pfändungsvollzug stellt.

Zu empfehlen ist vom Konkurs der Firma betroffenen Arbeitnehmern, dass sie sich rasch beim RAV anmelden. Welches RAV zuständig ist, hängt vom Wohnort ab, nicht vom Arbeitsort.

Mehr zur Blockfabrik in Wattwil

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.