Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wattwiler Biber-Experte wird ausgezeichnet

Andreas Meyer ist fasziniert vom heimischen Nagetier. Der Biber-Experte aus Wattwil wird am Freitag vom Verein nathur geehrt.
Biber-Experte Andreas Meyer wird ausgezeichnet. (Bild: Liska Meier)

Biber-Experte Andreas Meyer wird ausgezeichnet. (Bild: Liska Meier)

(pd/lis) Der Naturschutzverein nathur Wattwil Lichtensteig Krinau lanciert erstmals einen Preis, nennt ihn sinngemäss «nathur-Preis» und verleiht ihn erstmals am Freitag, 30. August, dem Biber-Experten Andreas Meyer aus Wattwil. Anschliessend führt Meyer die Anwesenden zu den Bibern an der Thur. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr beim Bahnhof Lichtensteig und endet an der Thur mit einem Apéro ­– für die ganze Familie.

Fast 150 Jahren war der Biber verschwunden. Zwischen 1958 und 1977 wurden in der Schweiz wieder Biber ausgesetzt. Deren Nachfahren leben heute an immer mehr Bächen und Flüssen und kämpfen sich in ihre natürlichen Lebensräume zurück. Mehrere Biber haben sich auch an der Thur im Toggenburg angesiedelt. In Lichtensteig, in der Nähe der Flöözliwiese, fühlen sich Biber heimisch.

Biber live beobachten

Im Rahmen eines Rundgangs zeigt Andreas Meyer der Bevölkerung einen seit mehreren Jahren bewohnten Biberbau, erklärt die Lebensweise der Tiere und deren Verbreitung. Bei genügend Geduld können die Biber nach Einbruch der Dunkelheit live beobachtet werden. Biber sind dämmerungs- und nachtaktiv und dementsprechend schwierig zu beobachten.

Für seine grossen und ehrenamtlichen Verdienste für den Biber verleiht der Verein nathur dem Referenten Andreas Meyer aus Wattwil an diesem Abend den ersten «nathur»-Preis. Meyer ist von klein auf begeistert von der Natur. Er wuchs auf einem Bauernhof auf und verbrachte in der Pfadi viel Zeit draussen. Seit März 2007 ist er angefressen vom Nager, der es mit Bäumen aufnimmt, und seit 2009 ist er ihm als offizieller Biberwatcher auf der Spur. Er beobachtet und dokumentiert die einheimischen Biber fast Tag und Nacht und hilft Anstössern beim Umgang mit dem spannenden Tier.

Nach der Preisverleihung sind die Gäste zu einem Apéro an die Thur eingeladen. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt und lohnt sich für alle, die gerne in der Natur unterwegs sind und mehr über die Zusammenhänge und Tier- und Pflanzenarten erfahren möchten. Die Teilnahme ist gratis.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.