WATTWIL
Start mit zwei Gottesdiensten

Die evangelische Kirchgemeinde Mittleres Toggenburg bietet am Bettag zwei Gottesdienste an: mit und ohne Zertifikat. Diese Lösung ist aber nicht an jedem Sonntag möglich.

Drucken
Teilen
Die evangelische Kirche in Wattwil.

Die evangelische Kirche in Wattwil.

Bild: PD

(pd) Bei über 50 Personen müssen die Besucher von Gottesdiensten ein Zertifikat haben. Dies besagt die neue Coronaverordnung. Das stellt die Kirchen vor Herausforderungen. Dessen ist sich auch Heinrich Zweifel, Präsident der Kirchgemeinde Mittleres Toggenburg, bewusst.

«Am Bettagsgottesdienst am kommenden Sonntag in Wattwil sind es mit grösster Wahrscheinlichkeit mehr als 50 Personen. Es ist klar: Wir schicken gar nicht gerne Leute heim.»

Für den kommenden Sonntag bietet die Kirchgemeinde daher in Lichtensteig einen zweiten Gottesdienst für Besucher ohne Zertifikat an. Zwei Gottesdienste pro Sonntag sind aber nicht immer möglich im Mittleren Toggenburg mit den Ortschaften Wattwil, Lichtensteig und Krinau.

«Wir sind in Wattwil gerade an der Schwelle: Mal hat es mehr als 50 Personen, mal weniger.»

Welche Lösungen hat man dann? An Sonntagen mit einem Gottesdienst kommen Besucher ohne Zertifikate in einen «Warteraum». Wenn kurz vor Beginn der Feier weniger als 50 Personen in der Kirche sind, wird die Zahl auf 50 aufgefüllt.

«Andernfalls müssen wir die Personen ohne Zertifikat leider nach Hause schicken. Sie bekommen aber ein kleines Geschenk mit auf den Weg.»

Was passiert, wenn vor allem nicht zertifizierte Besucher kommen? «Wir müssen jetzt erste Erfahrungen mit den neuen Regeln machen», sagt Heinrich Zweifel. Diese werde man auswerten und das weitere Vorgehen gegebenenfalls anpassen. Die Covid-Strategie von Bund und Kanton trage man selbstverständlich mit, bekräftigt der Präsident der Kirchgemeinde Mittleres Toggenburg.

Aktuelle Nachrichten