Regionalfussball
Wattwil Bunt schafft die Überraschung und bezwingt den Tabellenzweiten Tägerwilen mit 1:0

Am Samstag empfing Zweitligist Wattwil Bunt auf der heimischen Grüenau Tägerwilen. Obwohl die Thurgauer in der vergangenen Spielzeit noch der 3. Liga angehörten, galten sie vor dem Anpfiff als Favoriten. Immerhin reisten sie als Tabellenzweiter ins Toggenburg. Es kam anders und aus Sicht des Heimteams äusserst positiv.

Raphael Dort
Drucken
Die beiden Wattwiler Marvin Romer (rechts) und Roger Kuhn haben sich erfolgreich gegen den Ex-Bazenheider und jetzigen Tägerwiler Demian Titaro zur Wehr gesetzt.

Die beiden Wattwiler Marvin Romer (rechts) und Roger Kuhn haben sich erfolgreich gegen den Ex-Bazenheider und jetzigen Tägerwiler Demian Titaro zur Wehr gesetzt.

Bild: Beat Lanzendorfer

Am Samstag gewann Zweitligist Wattwil Bunt zuhause etwas unerwartet gegen den Tabellenzweiten Tägerwilen mit 1:0.

Mit zwei weiteren Siegen in den letzten drei Spielen der Vorrunde würden die Wattwiler die erste Saisonhälfte in einer zufriedenstellenden Tabellenregion beenden. Vor dem Heimspiel gegen den FC Tägerwilen standen die Vorzeichen allerdings ungünstig. Mehrere Spieler der Toggenburger beklagten Blessuren oder waren zuletzt krank. Deshalb waren es zu Beginn der Partie die Gäste, welche das Spieldiktat übernahmen.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kam auch die Heimmannschaft immer besser ins Spiel. Dank schnellem Umschalten oder in Folge von Standards konnte Wattwil Bunt erste Nadelstiche setzen. Gar mehr als nur ein Nadelstich schaute bei einem Freistoss in der 37. Minute heraus. Haxhi Shala zog den Ball weit in den Strafraum hinein und am zweiten Pfosten verwertete der aufgerückte Verteidiger Marco Osterwalder zur Wattwiler Führung.

Den knappen Vorsprung erfolgreich verteidigt

Angestachelt durch den Treffer, starteten die Toggenburger besser in die zweite Halbzeit, liessen aber eine Topchance zum 2:0 ungenutzt. So blieb es weiter knapp und die Gäste drückten vehement auf den Ausgleich.

Die Wattwiler Hintermannschaft präsentierte sich aber diszipliniert und liess sich so kaum überwinden. Die wohl beste Ausgleichsmöglichkeit verpasste Joker Lorenzo Craft, da lief aber bereits die Nachspielzeit. So feierte Wattwil Bunt einen etwas unerwarteten Heimsieg, womit man in der Tabelle ins Mittelfeld nach oben klettert.