Wattwil
Geduldsprobe für den Wattwiler Imbiss Siva Hot

Der Imbissbetreiber Siva hat einen neuen Standort für seinen Stand gefunden, kann diesen aber nicht in Betrieb nehmen. Sein Bauvorhaben wurde ans Baudepartement des Kantons weitergezogen.

Timon Kobelt
Merken
Drucken
Teilen
Siva kocht leidenschaftlich gerne für seine Gäste. Momentan muss er darauf verzichten, da noch keine rechtskräftige Baubewilligung für seinen neuen Imbissstandort da ist.

Siva kocht leidenschaftlich gerne für seine Gäste. Momentan muss er darauf verzichten, da noch keine rechtskräftige Baubewilligung für seinen neuen Imbissstandort da ist.

Bild: Timon Kobelt (Dezember 2020)

Ein Happy End braucht manchmal seine Zeit. Für den Wattwiler Imbissbetreiber Kumarasamy Sivanesan, den hier alle besser als Siva kennen, schien dieses zum Greifen nah: Nachdem bekannt geworden war, dass er seinen Imbissstand an der Industriestrasse 4 aufgrund der Bauarbeiten für die Sportanlage Rietwis bis Anfang 2021 weggeräumt haben muss, fand er einen anderen Platz für seinen Imbisswagen vor dem Gebäude der Cekatec AG. «Das ist ein Glück für mich, weil ich dann ganz in der Nähe von meinem alten Standort bin. Ich will einfach weiterhin für meine Kunden da sein», sagt Siva. Die SAE Immobilien AG, der die betreffende Parzelle gehört, gab grünes Licht.

Bedenken wegen mangelhaftem Energiemanagement

Die erste rote Ampel kam in Form von Einsprachen, nachdem Siva das Baugesuch eingereicht hatte. In einigen der Einspracheschreiben, welche dieser Zeitung vorliegen, wurden etwa Bedenken wegen mangelhaftem Energiemanagement, der Gewährleistung der Luftreinheit oder des Hochwasserschutzes geäussert. Auch passe der Imbissstand nicht zu den Gebäuden in der angrenzenden Wohnzone.

Hier soll der Imbissstand von Siva hinkommen. Der Platz vor dem Ceka-Gebäude liegt sehr nahe beim alten Standort.

Hier soll der Imbissstand von Siva hinkommen. Der Platz vor dem Ceka-Gebäude liegt sehr nahe beim alten Standort.

Bild: Timon Kobelt (Dezember 2020)

Die Baukommission der Gemeinde Wattwil wies jedoch kurz vor Weihnachten 2020 sämtliche Einsprachen ab und stellte die Ampel somit wieder auf Grün. Sivas Freude währte aber nur kurz, da gegen diesen Entscheid Rekurs beim Baudepartement des Kantons St.Gallen erhoben wurde.

Fast 500 Personen unterzeichneten für Siva

Aufgrund des Rekurses musste Siva seinen Imbissstand vor kurzem abtransportieren, ohne ihn am neuen Standort wieder aufstellen zu dürfen. Siva sagt:

«Ich war sehr traurig, als wir meinen Stand weggefahren haben. Aber ich hoffe, dass ich meinen Gästen bald wieder meine bekannten grossen Portionen anbieten kann.»

Eine Hoffnung, die in Wattwil viele Menschen teilen dürften. «Siva Hot» ist vor allem bei Arbeitern sehr beliebt. Dies zeigte sich in einer Petition, die im Herbst 2019 zum Erhalt von «Siva Hot» bei der Gemeinde Wattwil eingereicht worden war. Fast 500 Personen unterzeichneten die Petition, nachdem die Gemeinde das Mietverhältnis mit Siva aufgelöst hatte.

Der neue Standort vor der Cekatec.

Der neue Standort vor der Cekatec.

Bild: Timon Kobelt (Dezember 2020)

Die Gemeinde hat alle betroffenen Mieter frühzeitig über das Projekt Gesamtsportanlage Rietwis und die damit einhergehende Zonenänderung sowie die beabsichtigten Kündigungen informiert. Siva hat die ihm drohende Gefahr wohl lange nicht richtig erkannt, weil der in Sri Lanka geborene 52-Jährige die deutsche Sprache nur schlecht beherrscht.

Dies ist ein Grund, weshalb Brigue Mcirdi, Hauswart des Wattwiler «Glaspalasts» und enger Freund Sivas, dem Imbissbetreiber nun bei administrativen Fragen hilft. Er hat damals auch die Petition zu Gunsten Sivas eingereicht, doch nach weiteren Gesprächen mit der Gemeinde habe man sich auf deren Rückzug geeinigt.

Zeitintensives Verfahren

Mcirdi will aber weiterhin dafür kämpfen, dass Siva seinen Imbiss behalten darf. Er sagt:

«Ich hoffe, dass der Kanton die Einsprachen wie die Gemeinde abweist.»

Bis das Baudepartement seinen Entscheid fällt, dürfte jedoch noch einige Zeit vergehen. Der gesamte Ablauf, welcher ein Vernehmlassungsverfahren und einen Augenschein vor Ort inklusive Einigungsgespräch vorsieht, kann nach Abschluss der Vernehmlassung bis zu 21 Wochen dauern, wie einem Schreiben des Baudepartements zu entnehmen ist. Die Ampel, welche über Sivas üppige Mahlzeiten befindet, verweilt wohl noch eine Weile auf Rot.