Wattwil: Das Zentrum soll lebendiger werden

Für das Projekt «Umgestaltung Bahnhof- Poststrasse» hat der Gemeinderat die kommunale Abstimmung auf den 25. November angesetzt. Die Projektbasis ist gutgeheissen und das Abstimmungsgutachten verabschiedet.

Drucken
Teilen
Als in Wattwil 2013 das eidgenössische Jodlerfest stattfand, war die Poststrasse sehr belebt. (Bild: Benjamin Manser)

Als in Wattwil 2013 das eidgenössische Jodlerfest stattfand, war die Poststrasse sehr belebt. (Bild: Benjamin Manser)

Der Dorfkern Wattwil soll nach der Eröffnung der «Umfahrung Wattwil, 2. Etappe» fürs Wohnen, Arbeiten und Besuche attraktiv werden. Dazu sind mit dem vorliegenden Projekt die baulichen Voraussetzungen geschaffen. Dies schreibt der Gemeinderat von Wattwil in seinen Mitteilungen aus dem Gemeinderat von gestern Mittwoch. Darin heisst es weiterhin, dass nach der Eröffnung der Umfahrung die Wiler- und Ebnaterstrasse spürbar vom Durchgangsverkehr entlastet werden. Zudem werde sich der Verkehrsfluss im Zentrum gemäss Gemeinderat noch mehr als heute auf den so genannten Ziel- und Quellverkehr fokussieren. Um die Attraktivität des Zentrums zu steigern, werde der Strassenraum umgestaltet, sowohl für Fussgänger, Velofahrer, wie auch jene Besucherinnen und Besucher, welche mit dem Auto anreisen.

Von kommunalen und kantonalen Projekten

Die Anliegen der Bevölkerung wurden in den Workshops «Zentrum Wattwil» und jene der Liegenschaftsbesitzer und der Geschäfte im Rahmen der Projektierung seitens des Gemeinderates mehrfach abgeholt. Die Umgestaltung Bahnhof- und Poststrasse ist ein kommunales, jenes zur Sanierung der Ebnaterstrasse ein kantonales Projekt, welches aber noch nicht rechtskräftig sei und deshalb auch noch nicht realisiert werden könne, heisst es.

Die Ergänzung des Projektes Ebnaterstrasse mit dem Bereich Dorfplatz werde als drittes Teilprojekt ebenfalls ausgearbeitet. Die kommunale Volksabstimmung über den Zentrumsbereich soll Klarheit bringen für die Schnittstellen und Abhängigkeiten zwischen den Vorhaben. Beide Projekte können in der Folge mittels dem öffentlichen Auflageverfahren bewilligt werden. Der Zeitpunkt der Ausführung aller Projekte werde eng aufeinander abgestimmt und sei von dem Abschluss der Verfahren abhängig.

7,85 Millionen Franken veranschlagt

Die Kosten für die Umgestaltung Bahnhof- und Poststrasse sind auf 7,85 Millionen Franken veranschlagt. In die Finanzierung fliesst die von der Bürgerversammlung bereits genehmigte Vorfinanzierung in Höhe von 1,50 Millionen Franken ein. Des Weiteren werden gemäss der Mitteilung durch Bezüge aus bestehenden Spezialfinanzierungen weitere 400'000 Franken beigesteuert. Die Netto-Finanzierung betrage noch 5,95 Millionen Franken, welche gemäss den neuen Rechnungslegungsvorschriften auf 30 Jahre abzuschreiben seien.

Der Gemeinderat erachtet unter Berücksichtigung der geringen Investitionen der Politischen Gemeinde Wattwil in den letzten Jahren und der Zielsetzung dieses Projekt für sinnvoll und tragbar. Wegen der guten finanziellen Situation kann dieses für Wattwil zentrale und wichtige Projekt ohne Erhöhung der Steuern umgesetzt werden.

Strassenbau- und Strassenunterhaltsprojekte

Der Gemeinderat hat für mehrere Teilstrassenpläne und ein Strassensanierungsprojekt die Zustimmung erteilt. Mit dem jeweiligen Entscheid hat der Gemeinderat gleichzeitig den Gemeindebeitrag zugesichert.

Bei der Scheftenau-Thur Strasse werde die landwirtschaftliche Erschliessung leicht verbreitert, die Strasse saniert und der Zugang verbessert. Damit werde der zukünftige Unterhalt für diese Strasse, eine Gemeindestrasse dritter Klasse, reduziert.

Im Gebiet Unteres Bruggtobel existiert eine Hofzufahrt, ebenfalls eine Gemeindestrasse dritter Klasse, welche bei starken Regenfällen häufig ausgewaschen werde. Mit der vorgesehenen Sanierung soll dieses Problem beseitigt und damit die landwirtschaftliche Erschliessung massgeblich verbessert werden.

Kulturland häufig belastet

Während Schlechtwetterperioden wird das Kulturland entlang des Köbelisbergweges durch Kiesausschwemmungen häufig belastet. Die Instandstellungsarbeiten seien gemäss Gemeinderat jeweils aufwendig. Um dieses Problem zu lösen, sollen eine Betonfahrspur geschaffen und Entwässerungsrinnen eingebaut werden. Gleichzeitig soll der bestehende Weg etwas verbreitert werden, damit auch beim Köbelisbergweg die landwirtschaftliche Erschliessung verbessert werde.

Die Heidstrasse ist eine Gemeindestrasse dritter Klasse mit erhöhtem Gemeindegebrauch, welche saniert werden muss. Es handelt sich dabei um ein reines Strassenunterhaltsprojekt, weswegen seitens der Gemeinde auf ein Baubewilligungs- oder ein Strassenplanverfahren verzichtet werden könne. (gem/lim)

Hinweise

Das öffentliche Auflageverfahren für die Geschäfte Scheftenau-Thur Strasse; Unteres Bruggtobel; Köbelisbergweg und Heidstrasse erfolgt während 30 Tagen vom 8. Oktober bis 6. November. Die Dossiers können im Foyer der Gemeindeverwaltung wäh-rend der Geschäftszeiten eingesehen werden. Zum Projekt «Umgestaltung Bahnhof- Poststrasse» findet am Donnerstag, 8. November, um 20 Uhr im Restaurant Thurpark in Wattwil ein Informationsanlass für die Bevölkerung statt

Mehr Gemeinde-Nachrichten aus Wattwil: