Wattwil
Das Ende einer Ära naht: Wenn die Badi an die Gesamtsportanlage angeschlossen wird, gibt Vuko Ratkovic seine Aufgabe als Badmeister ab

Die laufende Saison ist für die Badi Wattwil und ihre Gäste eine besondere: Nach 30 Jahren wird Vuko Ratkovic, weit herum bekanntes und geschätztes «Gesicht» der Badi, Ende Jahr seine Aufgabe als Badmeister abgeben. Die Thurwerke AG übergibt den Badi-Betrieb in die neue Organisation, welche die Gemeinde für die Gesamtsportanlage Rietwis vorsieht.

Drucken
Teilen
Badmeister Vuko Ratkovic verantwortet seine letzte Saison in der Badi Wattwil.

Badmeister Vuko Ratkovic verantwortet seine letzte Saison in der Badi Wattwil.

Bild: PD

(red) Die Thurwerke AG beziehungsweise ihre Vorgängerorganisation, die Dorfkorporation Wattwil, führen den Betrieb der Badi seit über 80 Jahren; seit es sie am heutigen Standort gibt. Per Ende 2021 wird die Thurwerke AG die Betriebsführung abgeben.

«2022 beginnt in doppeltem Sinn eine neue Ära», wird Geschäftsleiter Alex Hollenstein in einer Medienmitteilung zitiert. «Die Badi gehört nicht zu den Kernaufgaben der Thurwerke als Versorgungsunternehmen für das mittlere Toggenburg. Mit der Integration in die Gesamtsportanlage kann die Gemeinde Synergien nutzen. Badmeister Vuko Ratkovic wird sich ab Anfang 2022 auf seine Aufgaben als Monteur in unserem Team konzentrieren. Der Zeitpunkt für die Übergabe in eine neue Gesamtbetriebsführung ist optimal.»

Badmeister wird mit grosser Blache verdankt

Vuko Ratkovic ist seit 30 Jahren Badmeister im Einsatz. Wie bereits bisher jeweils im Winterhalbjahr, wird der langjährige Thurwerke-Mitarbeiter weiterhin als Monteur im Bereich Wasser im Einsatz sein, etwa beim Zähler-Ablesen. «Vuko Ratkovic hat schon vor dem Bau der heutigen Badi 1994/95 als Badmeister angefangen», blickt Alex Hollenstein zurück. «Tatkräftig unterstützt von seiner Familie, ist er in den drei Jahrzehnten mit seiner gewinnenden Art und seinem unermüdlichen Engagement zum eigentlichen ‹Gesicht› der Badi geworden.» Und weiter:

«Nach dieser Saison kann er nun das Badmeister-Tuch an die Wand hängen.»

Die Thurwerke AG würdigen die spezielle «Ära» mit einer speziellen Aktion: Bis Ende Saison bringt in der Badi eine grosse Blache den Dank an Vuko Ratkovic zum Ausdruck und macht darauf aufmerksam, dass es die letzte Saison unter seiner Leitung und unter der Betriebsführung der Thurwerke AG ist. In die Saison 2022 wird die Badi Wattwil dann als Teil der neuen Gesamtanlage starten.

Betriebliche Synergien nutzen

Im Frühjahr 2022 wird der Bistro-Kiosk, im Herbst 2022 die Sportanlage in Betrieb gehen. Zusammen mit der neuen Dreifachturnhalle und den neuen Aussenanlagen werden Badi und Minigolf-Anlage eine Gesamtsportanlage bilden, verbunden durch das Bistro-Kiosk-Gebäude als Badi- und Minigolf-Eingang, Kiosk, Bistro und einem öffentlichen WC.

«Damit wird das Freizeitangebot noch attraktiver, und die Gemeinde kann Synergien nutzen, indem sie den Gesamtbetrieb in einer neuen Organisation bündelt», heisst es in der Mitteilung der Thurwerke AG. Das Bistro-Kiosk-Gebäude wird entsprechend mit Personalräumen und Badmeisterbüro ausgestattet. Es wird als Treffpunkt und zentrales Gelenk in der neuen Sport- und Freizeitanlage fungieren.

Aktuelle Nachrichten