Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wasserwege statt Wanderwege begehen

Das neue «Ostschweizer Schluchtenbuch» von Urs Brosy aus Herdern gibt Auskunft über die schönsten Touren in weglosen Tobeln. Auch zehn Routen aus dem Toggenburg sind aufgeführt. Angst vor Wasser darf man hierbei nicht haben.
Anina Rütsche
Im Chratztobel im unteren Toggenburg befindet sich diese erfrischende Wat-Passage. (Bild: PD)

Im Chratztobel im unteren Toggenburg befindet sich diese erfrischende Wat-Passage. (Bild: PD)

Dort, wo kein ausgebauter Wanderweg durchführt, wo daher noch kaum je ein Mensch einen Fuss hingesetzt hat und dort, wo sich Wildschweine und Füchse «Gute Nacht» sagen, führt das kürzlich erschienene «Ostschweiz Schluchtenbuch» all jene hin, die etwas Besonderes erleben und die Natur von einer neuen Seite kennen lernen möchten. «Es bietet erstmals überhaupt die Grundlage, die schönsten, wildesten und unerforschtesten Ostschweizer Schluchten und Tobel zu erkunden». So beschreibt Autor Urs Brosy, der im thurgauischen Herdern wohnt, sein neustes Werk.

Touren sind in allen Jahreszeiten machbar

Urs Brosy, Jahrgang 1957, ist regelmässig als Jogger, Biker und Wanderer draussen unterwegs. In seiner Mitteilung zum neuen Schluchtenbuch heisst es weiter: «Schluchtenwandern ist Abenteuer pur. Auf diesen weglosen Wasserwegen durch die attraktivsten Ostschweizer Tobel erwartet einen hinter jeder Kurve eine neue Situation, ein spannendes Hindernis, ein überraschendes Abenteuer. Man muss sich den Umständen immer wieder anpassen, den optimalen Weg suchen, durch seichtes Wasser waten, über gefallene Bäume klettern oder unpassierbare Stellen schwimmend überwinden.» An warmen und heissen Tagen gebe es für ihn kein schöneres und kühlenderes Abenteuer als eine Schluchtentour. Der Autor weist aber darauf hin, dass man sich nicht nur im Sommer, sondern auch in den anderen Jahreszeiten in diese wilden Ostschweizer Tobel hineinwagen könne, wenn man sich entsprechend ausrüste.

Zehn von 34 Routen sind im Toggenburg

Insgesamt 34 Routen werden im Buch beschrieben. Sie sind meist einfach zu begehen und erfordern gemäss Angaben des Autors keine besonderen Hilfsmittel. Zehn dieser Touren sind im Toggenburg angesiedelt: Im Hammertobel entlang des Gonzenbachs von Mosnang nach Lütisburg, im Chratztobel entlang des Dietfurterbachs von Dietfurt nach Libingen, im Rickentobel entlang des Rickenbachs von Wattwil nach Ricken, ins Ofenloch entlang des Neckers mit Ausgang Ampferenboden, beim Necker-Oberlauf entlang des Neckers von Hemberg zur Mistelegg, von der Aachsäge über die Neckerschwellen nach Ganterschwil, zur Neckermündung, im Josenbachtobel von Necker nach Ebersol, in der Äulischlucht von Lichtensteig nach Dietfurt und zu den Thurschlaufen zwischen Bütschwil und Bazenheid. Bei all diesen Wegen abseits der markierten Pfade gilt: Nasswerden gehört dazu. Oft sind es laut Urs Brosy nur die Füsse, ab und zu die Beine. Doch an einigen Stellen kommt man nur mit Schwimmen weiter. In der Auflistung der einzelnen Routen ist aufgeführt, ob sich diese eher für Anfänger oder Fortgeschrittene eignen.

Touren sind auch für Familien geeignet

Der Autor hat die im Buch aufgeführten Ostschweizer Schluchten allesamt selber erkundet. Wie dem Klappentext zu entnehmen ist, besteht allerdings für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben keine Gewähr, und jegliche Haftung werde ausgeschlossen. Auf eigentliche Canyoning-Routen hat Urs Brosy bewusst verzichtet. Fast alle Wanderungen eignen sich deshalb auch für Familien mit Kindern, wobei bei einigen Schluchten «passable Schwimmfähigkeiten» vorausgesetzt werden, teilt der Autor mit.

Im üppig bebilderten Buch wird ausführlich auf Planung, Vorgehen, Ausrüstung, Wetter und Risiken eingegangen, die mit Schluchtentouren verbunden sind. Eine Checkliste hilft beim Vorbereiten und Packen. Eine genaue Skizze mit Karte und Höhenprofil zeigt jeweils alle wichtigen Stellen, Hindernisse und Besonderheiten an – auch die verschiedenen Ausstiegsmöglichkeiten sind angegeben.

Wer bei seinen eigenen Ostschweizer Schluchtentouren Unterstützung wünscht, kann sich via Website an Urs Brosy wenden. Dieser bietet auf Anfrage geführte Touren zu kleinen Preisen an.

Hinweis

Das Buch kann im Internet unter www.os-schluchtenbuch.ch bestellt werden. Der Preis beim Direktverkauf beträgt 20 Franken plus fünf Franken für Porto und Verpackung. ISBN 978-3-9524912-0-1.

Zur Erscheinung des «Ostschweizer Schluchtenbuchs» bietet der Autor geführte Touren durch zwei der schönsten Ostschweizer Schluchten an.

Tour 1: führt am Samstag, 23. Juni, durch die Neckerschlucht bei Lütisburg. Eine Einsteigertour für Kinder ab 6 Jahre ohne Schwimmkenntnisse.

Tour 2: führt am Sonntag, 24. Juni, durch das Gmündertobel bei St. Gallen. Eine anspruchsvolle Route mit zahlreichen Schwimmstellen. Anmeldungen werden im Internert (siehe oben) entgegengenommen. Maximal 30 Teilnehmer pro Tour. (pd/aru)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.