Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Wasserversorgung Krummenau hat die Nase voll von den häufigen Lecks

Drei Versorger spannen für ein Bauprojekt im Gebiet Brandholz in Ebnat-Kappel zusammen. Wasserleitungen werden ersetzt, Stromleitungen unter die Erde gebracht und Glasfaserleitungen gezogen.
Martin Knoepfel
Der erste Spatenstich fand auf einer Wiese statt, durch die die neue Wasserleitung verlaufen wird. Der Holzstab mit rotem Ende zeigt das an. (Bild: Martin Knoepfel)

Der erste Spatenstich fand auf einer Wiese statt, durch die die neue Wasserleitung verlaufen wird. Der Holzstab mit rotem Ende zeigt das an. (Bild: Martin Knoepfel)

Die Wasserversorgung Krummenau saniert die Hauptleitung im Gebiet Brandholz in der Gemeinde Ebnat-Kappel. Rund 600 Meter Leitung werden ersetzt. Am Montag fand der Spatenstich zum Baubeginn statt. Der Grund für den Bau der neuen Leitung sind die häufigen Lecks in der bestehenden. In den letzten Jahren seien jährlich mehrere tausend Franken an Kosten für Reparaturen aufgelaufen, heisst es in den Presseunterlagen.

Bisherige Leitung ist rund 60 Jahre alt

Die heutige Leitung ist gut 60 Jahre alt und besteht aus Eternit. Es sei wahrscheinlich, dass deren Material asbesthaltg sei, räumten Vertreter der Wasserversorgung ein. Für die Konsumenten bestehe aber keine Gefahr, da die Wasserleitung eine Innenauskleidung aufweise. Asbesthaltiges Material sei nur gefährlich, wenn man es bearbeite.

Die neue Leitung besteht aus Gussrohren mit Innenauskleidung und Kunststoffmantel. Sie wird in einem gewissen Abstand zur bisherigen erstellt, um weitere Rohrbrüche sowie den Einsatz von Provisorien zu vermeiden.

Standort des Spatenstichs:

Kosten von über einer halben Million Franken

Die Bauherrschaft hofft, mit den Bauarbeiten vor dem Winter fertig zu werden. Die Baubewilligung habe wegen Problemen mit dem Gewässerabstand auf sich warten lassen, hiess es am Montagnachmittag.

Die Wasserversorgung Krummenau geht von Kosten von 550 000 Franken aus. Der Betrag schliesst nicht nur die neue Wasserleitung ein, sondern auch den Ersatz von Hydranten, die Erneuerung der Hausanschlüsse sowie Leerrohre für Elektro- und Glasfaserkabel.

Die Wasserversorgung Krummenau, die Elektrokorporation Blomberg-Brandholz und die Dorfkorporation Ebnat-Kappel haben ein gemeinsames Projekt ausgearbeitet, um Synergien auszuschöpfen. Die Elektrokorporation nutzt die Gelegenheit, um die noch vorhandenen Freileitungen unter den Boden zu verlegen.

«Fiber-to-the-home» wird möglich

Die Dorfkorporation wird Glasfaserleitungen bis zu den einzelnen Häusern respektive in Mehrfamilienhäusern bis zu den Wohnungen («Fiber-to-the-home») verlegen. Mehrfamilienhäuser gibt es im Gebiet Brandholz allerdings nicht viele.

Natürlich wird die Glasfaserleitung nur ins Haus verlegt, wenn ein Hausbesitzer das wünscht und den Anschluss bezahlt. Das kostet in diesem Gebiet 1000 Franken. Die Dorfkorporation wird den rund 30 Hausbesitzern Angebote machen.

Für die Planung ist das Ingenieurbüro Scherrer aus Nesslau zuständig. Die Grabarbeiten erledigt die Forrer Bau AG aus Ebnat-Kappel. Die Rohre wird der Nesslauer Sanitär Hermann Bösch verlegen. Ruedi Looser besorgt die Koordination des Projekts.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.