April 2018: Was sonst noch geschah

Die weiteren Ereignisse des vierten Monats des zu Ende gehenden Jahres in Kurzform.

Sabine Camedda
Merken
Drucken
Teilen

Obertoggenburg: Kurz nach Ostern schlossen die Bergbahnen die Wintersaison ab und zogen Bilanz. Sie sei intensiv, stürmisch und schneereich gewesen. Ein Winter, der seinen Namen verdient habe.

Ein Pavillon fliegt durch die Luft. (Bild: Timon Kobelt)

Ein Pavillon fliegt durch die Luft. (Bild: Timon Kobelt)

Wildhaus: «Das fliegende Klassenzimmer» wurde Tatsache. Mit einem Kran wurde der Pavillon der Primarschule über die Munzenrietstrasse gehievt. Dies als Vorbereitung für den Neubau des Schulhauses.

Krinau/Libingen: Drei grosse Windräder sollen auf dem Älpli Strom erzeugen. Dagegen regt sich Widerstand. Im April formierten sich die Gegner in einem Verein.

Mogelsberg: Bei Kultur in Mogelsberg zeichnete sich ein Präsidentenwechsel ab. Wenige Stunden vor der Hauptversammlung fand sich mit Ralph Jaegle doch noch ein neuer Präsident, der den Verein weiterführen will.

Region: Die Sanierungsarbeiten am Breiti-Kreisel in Rickenbach haben die Nerven von vielen Pendlern und Passanten strapaziert. Der Bauherr, der Kanton Thurgau, hat reagiert und eine zweite Spur zur Entlastung gebaut.

Mosnang: Die Bürger der Dorfkorporation genehmigten an ihrer Versammlung einen Kredit von 3,5 Millionen Franken als Darlehen für den Bau des neuen Volgs. Damit sei ein Grundsatzentscheid mit einer Maximalsumme getroffen worden, betonte Korporationspräsident Patrick Brändle.

Lichtensteig: Am Jost-Bürgi-Kongress nahmen über 200 Gäste teil. Der wohl bekannteste war Claude Nicollier, der als erster und bisher einziger Schweizer Astronaut ins Weltall geflogen ist.

Ebnat-Kappel: Wie sehr ein Neubau eines Betriebs interessiert, haben die Gebrüder Giezendanner erfahren. Der Aufmarsch am Tag der offenen Türen in ihrem neuen Betriebsgebäude, bei dem die Zimmerei, die Schreinerei und die Architektur unter einem Dach vereint sind, war riesig.

Nesslau: Am Wirtschaftsforum Toggenburg wurde über das Thema «Sicher in unsicheren Zeiten» diskutiert. Neu steht Christian Hildebrand dem Wirtschaftsforum als Präsident vor.

Lichtensteig: In Szenario, die Theatergruppe der Kantonsschule Wattwil, brachte mit «Hamlet» von William Shakespeare einen Klassiker auf die Bretter der Bühne im «Chössi-Theater».

Unterwasser: Seit Ende April gibt es in der Tennishalle ein neues Angebot für die Einheimischen und die Gäste. In der Boulder-Box können verschiedene Routen erklettert werden.

Hemberg: Rund 30 Jahre lang hat sich Otmar Würms um die Langlaufloipe Scherb/Bendel gekümmert. An der HV des Verkehrsvereins wurde er verabschiedet und sein Engagement wurde verdankt.

Neckertal: Sandra Neff und Sabina Gränicher haben die Liegenschaft der ehemaligen Ausbildungsstätte Auboden gekauft. Sie führen dort ihr Therapie- und Coachingsunternehmen Wirkstatt. Rund 15 Personen arbeiten auf die eine oder andere Art in der Wirkstatt.