Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kolumne

Wann der Herbst wirklich beginnt

Es ist nicht mehr so einfach zu entscheiden, wann der Herbst beginnt.
Martin Knoepfel
Martin Knoepfel, Redaktor. (Bild: Urs Bucher)

Martin Knoepfel, Redaktor. (Bild: Urs Bucher)

Wann beginnt eigentlich der Herbst? Das ist eine klare Sache, denkt man. Wir haben Herbst, wenn der Nebel über die Felder und durch die Wälder kriecht und alles in ein milchig-weisses Licht taucht. Mittags ist die Antwort – zumindest in Wattwil – schon nicht mehr so klar, denn glücklicherweise brennt die Sonne Löcher in die weisse Decke. Ich geniesse es dann, auf den Stühlen auf der Rückseite der Redaktion ein Brötchen oder einen Salat zu verdrücken. Manchmal brennt die Sonne so stark, dass ich froh bin, die Sonnenbrille – oder sagt man besser: Sommerbrille? – dabei zu haben.

Aber ich schweife ab. Also zurück zur Frage, wann der Herbst beginnt. Wer eine Antwort sucht, welche länger als einige Stunden gilt, wird bei den Grossverteilern fündig. Da bekommt man jetzt schon Lebkuchen, Spekulatius Mailänderli, Zimtsterne oder Brunsli und Schokolade-Tannzapfen in den Verkaufsgestellen. Der Herbst beginnt also, wenn typische Weihnachts- oder Advents-Leckereien zu haben sind. Diese Logik gilt auch für den Frühlingsbeginn. Den muss man kurz nach dem ersten Januar ansetzen. Zwar ist der Januar in der Regel schneereich und ich denke vor allem ans Skifahren, doch findet man kurz nach dem Berchtolds-, und allerspätestens kurz nach dem Dreikönigstag zuverlässig die ersten Osterhasen und Schokolade-Eier als Frühlingsboten in den Gestellen der Läden.

Verwirrend ist, dass wir im Herbst lange Sommerzeit haben. Vielleicht löst sich das Problem, wenn in der EU die Sommerzeit – oder Winterzeit? – das ganze Jahr gilt und die Schweiz das autonom nachvollzieht, worauf die Sommerzeit oder Winterzeit – nicht Zutreffendes streichen – logischerweise keine Sommer- oder Winterzeit mehr sein kann.

Um das Leben zu vereinfachen, könnten wir die Jahreszeiten abschaffen. Das gilt spätestens, wenn die Badi Wattwil das ganze Jahr offen ist. In diesem Sinn wünsche ich fröhliche Weihnachten, ein glückliches neues Jahr und viel Spass beim Ostereiersuchen. Allen Patrioten wünsche ich eine erhebende Bundesfeier 2019 sowie allen St.Gallern viel Glück, wenn sie an Allerheiligen beim Einkaufen in Frauenfeld oder Zürich einen Parkplatz suchen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.