Vorschau aus das Toggenburger Fussballwochenende: Krisengipfel in Kreuzlingen

Bazenheid gastiert am Samstag um 16.30 Uhr beim FC Kreuzlingen. Statt sich auf ein Spitzenspiel zu freuen, kommt es zu einer Begegnung der Schwächelnden.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Bazenheid kassierte vier seiner fünf Saisonniederlagen in den letzten acht Spielen. Beim 4:1-Sieg in der Vorrunde gegen Kreuzlingen konnte die Mannschaft aber beweisen, welches Potenzial in ihr steckt. Nun steht das Rückspiel an. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Bazenheid kassierte vier seiner fünf Saisonniederlagen in den letzten acht Spielen. Beim 4:1-Sieg in der Vorrunde gegen Kreuzlingen konnte die Mannschaft aber beweisen, welches Potenzial in ihr steckt. Nun steht das Rückspiel an. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Vor zwei Runden herrschte im Thurgau noch eitel Sonnenschein. Aufstiegsfavorit Kreuzlingen führte die Tabelle mit einem komfortablen Vorsprung an. Wenig sprach dafür, dass es Ende Saison nicht zum Sprung in die 1.Liga reichen sollte. Dann kam das 1:2 gegen Widnau und der verlorene Direktkampf in Balzers (0:1). Kreuzlingen ist plötzlich in der Krise und läuft Gefahr gegen Leader Balzers weiteres Terrain einzubüssen.

Bazenheid mit einem neuen Mann an der Linie

Mit sieben Zählern Rückstand auf das Spitzenduo kann Bazenheid höchstens noch als Spielverderber auftreten. Gespannt darf man aber sein, wie die Mannschaft nach dem Rücktritt von Trainer Emilio Gesteiro auftritt und sich gegen Kreuzlingen aus der Affäre zieht. Neu steht Eddy Coutinho an der Linie. Anfangs Saison als Spieler und Co-Trainer auf den Ifang gekommen, trägt er nun als Trainer die Gesamtverantwortung.

Sechs-Punkte-Spiel auf der Wattwiler Grüenau

Wer die Liga halten will, muss hinter sich Klassierte schlagen. Vor so einer Situation steht am Sonntagnachmittag Zweitligist Wattwil Bunt, das als Zehnter Herisau auf der Grüenau zu Gast hat, das mit Rang 11 unter dem Strich platziert ist. Gewinnen die Toggenburger, vergrössert sich die Reserve auf fünf Punkte. Bei sieben verbleibenden Spielen wäre es noch keine Vorentscheidung, aber beruhigend für das Nervenkostüm.

Bütschwil am Donnerstagabend gegen Henau

Die Duhanaj-Elf hat mit sechs Punkten zum Auftakt der Rückrunde für Aufsehen gesorgt. Nach dem 1:2 gegen Tobel geht das Zittern aber von Neuem los. Im vorgezogenen Heimspiel von heute Abend gegen Henau benötigt Bütschwil einen Dreier, um sich Luft nach hinten zu verschaffen. Wie stark der Gast allerdings ist, hat er zuletzt beim 2:1-Sieg gegen Aufstiegsanwärter Eschenbach bewiesen.

Neckertal-Degersheim kann Schützenhilfe leisten

Mit 21 Punkten ist Neckertal-Degersheim mehr oder weniger aus dem Schneider. Trotzdem sollte die Mannschaft das Gastspiel gegen beim Vorletzten Wil nicht auf die leichte Schulter nehmen. Der FC Bütschwil wäre aber trotzdem nicht unglücklich, wenn die Neckertaler den Aufsteiger aus der Äbtestadt etwas zurückbinden könnten.

Ein Dreikampf in der 4. Liga

Nachdem Ebnat-Kappel am Gründonnerstag durch das 3:0 gegen Kirchberg die Tabellenspitze übernommen hat, müssen die Obertoggenburger nun nach Niederstetten. Bazenheid, die bisherige Überraschung, bestreitet am Freitagabend das Derby gegen Kirchberg. Nicht ganz einfach wirds für den Tabellenzweiten Wattwil Bunt, der zu Flawil 2 muss.

Die Frauen pausieren am Wochenende

Die Ebnater Frauen haben am Mittwochabend mit einem Sieg gegen Schlusslicht Buchs die Chance, einen grossen Schritt zum Ligaerhalt zurücklegen.

Die Gemeinschaft Bütschwil-Neckertal spielt erst am nächsten Dienstag gegen Widnau.