Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Vorschau auf das regionale Fussballwochenende: Die Frauen aus Bütschwil und Ebnat-Kappel sehen sich in den kommenden Tagen gleich zweimal.

Vor dem Endspiel im Ostschweizer Cup am 19. Mai in Frauenfeld kämpfen die Frauen von Bütschwil-Neckertal und Ebnat-Kappel am Samstag um Punkte. Während für die Breite-Elf der Aufstiegszug längst abgefahren ist, benötigen die Obertoggenburgerinnen noch einige Punkte um die Liga sicher halten zu können.
Beat Lanzendorfer
Mit dem Beginn der Schlussphase der Meisterschaft wird der Kampf um Punkte intensiver. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Mit dem Beginn der Schlussphase der Meisterschaft wird der Kampf um Punkte intensiver. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Bütschwil hat mehr als doppelt so viele Punkte

Wer bei den Frauen die Nummer eins im Tal ist, entscheidet sich nicht im Derby Bütschwil-Neckertal – Ebnat-Kappel. Das Heimteam hat in dieser Spielzeit im Vergleich mit den Gästen mehr als doppelt so viele Punkte (25 gegenüber 12) gesammelt. An der Bütschwiler Vorherrschaft kann also kaum gekratzt werden.

Trotzdem kommt dem Vergleich mehr Brisanz als üblich zu. In einer Woche, am 19. Mai, begegnen sich die Mannschaften wieder, im Endspiel des Ostschweizer Cupfinals, der in Frauenfeld ausgetragen wird. Da darf man gespannt sein, mit welcher Taktik die beiden Trainer die Mannschaften so kurz vor dem Saisonhöhepunkt aufs Feld schicken.

Bazenheid – Amriswil wird wiederholt

Wie erwartet wird die am letzten Samstag wegen des vielen Schnees abgebrochene Partie Bazenheid – Amriswil wiederholt. Beim Abbruch führte Amriswil mit 4:0. Nun beginnt das Spiel am kommenden Mittwoch wieder bei 0:0. Vorher müssen die Alttoggenburger am Sonntagnachmittag nach Rüti. Sowohl für die St. Galler als auch für die Zürcher ist der Zug nach vorne abgefahren.

Wattwil Bunt muss zum Tabellennachbarn

Die Zentrumsstädter konnten zuletzt gegen Bronschhofen kämpferisch überzeugen. Trotzdem setzte es eine 0:3-Niederlage ab. Die Abstiegsgefahr ist sechs Runden vor Schluss weiterhin nicht gebannt. Auch darum nicht, weil Uzwil 2 das Feld plötzlich von hinten aufrollt. Für Wattwil Bunt wäre es wichtig, bei Tabellennachbar Wängi nicht zu verlieren.

Bütschwil und Neckertal treten auswärts an

Nach der dritten Niederlage in Folge (2:3 gegen Weinfelden-Bürglen) steht Bütschwil (3. Liga) das Wasser fast schon wieder bis zum Hals. Unnötig in Panik zu verfallen, wäre aber fehl am Platz. Immerhin beträgt die Reserve auf Wil weiterhin drei Zähler, zudem spricht die Fairnesswertung klar zugunsten der Toggenburger. Gleichwohl wäre es wichtig, wenn die Mannschaft bei Tabellennachbar Zuzwil an die Leistungen zu Beginn der Rückrunde anknüpfen könnte.

Neckertal-Degersheim (3. Liga), das sich mit acht Punkten Reserve auf den Strich mehr oder weniger aller Sorgen entledigt hat, spielt innert vier Tagen zweimal. Am Sonntag in Henau – am Mittwoch daheim gegen Weinfelden.

Ebnat-Kappel und Kirchberg vor heiklen Aufgaben

Viertligaspitzenreiter Ebnat-Kappel muss zu Flawil 2, gegen das es in der Vorrunde nach hartem Kampf ein knappes 2:1 gab. Heikel wird auch die Aufgabe für Kirchberg. Uzwil, der Gegner am Samstag, liegt zwei Plätze vor den Alttoggenburgern.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.