Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vorbereitungen zur Grossfusion im Neckertal stehen vor dem Abschluss

Das Gutachten zur Fusion der Gemeinden Neckertal, Hemberg und Oberhelfenschwil steht kurz vor der Fertigstellung. Es dient als Vorbereitung für die Grundsatzabstimmung vom 30. Juni 2019.
Urs M. Hemm
Das Neckertal von Oberhelfenschwil aus in Richtung Brunnadern. Kommt die Fusion zu Stande, würde das neue Gemeindegebilde eine Fläche von beinahe 82 Quadratkilometern umfassen und wäre damit flächenmässig die fünftgrösste Gemeinde im Kanton St. Gallen. (Bild: Urs M. Hemm)

Das Neckertal von Oberhelfenschwil aus in Richtung Brunnadern. Kommt die Fusion zu Stande, würde das neue Gemeindegebilde eine Fläche von beinahe 82 Quadratkilometern umfassen und wäre damit flächenmässig die fünftgrösste Gemeinde im Kanton St. Gallen. (Bild: Urs M. Hemm)

Dass die Aufgabe komplex sein wird, dessen waren sich alle bewusst. «Dennoch bin überzeugt, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben und die Lösung für alle Beteiligten ein Gewinn sein wird», sagt Toni Hässig, Gemeindepräsident von Oberhelfenschwil und Leiter des Kernteams Gemeindefusion. Dieses ist zurzeit dabei, ein Gutachten zu erstellen, welches Anfang Dezember zur Vernehmlassung vorgelegt werden soll. Darin legen die sechs Ratspräsidentinnen und Ratspräsidenten die Gründe dar, warum die Bürgerschaft der Prüfung einer Fusion zustimmen sollte.

Angestrebt wird ein Zusammenschluss der politischen Gemeinden Neckertal, Hemberg und Oberhelfenschwil sowie die Inkorporation der Schulgemeinden Neckertal und Oberes Neckertal (mit der Primarschule Schönengrund-Wald als Zweckverband) sowie der Primarschulgemeinde Hemberg. Die Grundsatzabstimmung darüber, ob die Gemeinderäte die Fusion zu einer Einheitsgemeinde vorbereiten sollen, wird am 30. Juni 2019 durchgeführt.

Gemeindevereinigung aus verschiedenen Gründen

Toni Hässig, Leiter des Kernteams (Bild: Urs M. Hemm)

Toni Hässig, Leiter des Kernteams (Bild: Urs M. Hemm)

Erfahrung mit dem Prozess einer Fusion hat lediglich die Gemeinde Neckertal, welche im Jahr 2009 aus dem Zusammenschluss der politischen Gemeinden St. Peterzell, Brunnadern und Mogelsberg hervorging. «Seither hat Neckertal seine Hausaufgaben gemacht», sagt Toni Hässig. So wurden die Verwaltung und der Werkhof zusammengelegt und optimiert sowie diverse Investitionen in Kläranlagen, den Neubau des Seniorenheims sowie in den Umbau des Gemeindehauses in Mogelsberg getätigt.

Im Bereich Schule jedoch habe Neckertal ein Interesse an einer Einheitsgemeinde. «Im Neckertal ist es derzeit so», sagt Toni Hässig, «dass der Stimmbürger zwar zwei Schulgemeinden mit seinen Steuern finanziert, jedoch nur bei den Belangen der einen stimmberechtigt ist. Dieses Stimmrecht ist je nach Wohnort des Steuerzahlers definiert.» Bei einer Einheitsgemeinde würde dieser Missstand wegfallen. Keine Änderung brächte die Vereinigung zu einer Einheitsgemeinde für die Vereinbarung mit dem Zweckverband Primarschule Schönengrund-Wald.

Kernteam für die Vorbereitungsarbeiten für die
Gemeindefusion

Co-Leitung
- Toni Hässig, Gemeindepräsident Oberhelfenschwil, Leiter
- Vreni Wild, Gemeindepräsidentin Neckertal
- Christian Gertsch, Gemeindepräsident Hemberg

Mitglieder mit Stimmrecht
- Rudolf Mäder, Schulratspräsident Schule Neckertal
- Werner Raschle, Schulratspräsident Schulgemeinde Oberes Neckertal
- Elsbeth Roth, Schulratspräsidentin Primarschulgemeinde Hemberg

Mitglieder ohne Stimmrecht
- Hedy Hauser, Schulratspräsidentin Primarschule Schönengrund-Wald
- Lukas Länzlinger, Gemeindeverwaltung Oberhelfenschwil
- Cornel Schmid, Ratsschreiber Hemberg
- Andreas Lusti, Ratschreiber Neckertal, Projektsekretär
- Bruno Schaible, Gemeindereformer vom Amt für Gemeinden, Kanton St.Gallen

Anforderungen an die Verwaltung steigen

Für Toni Hässig sei eine Vereinigung unabdingbar, wolle man die Schulstandorte und eine gute Schulqualität sichern. Er sagt:

«Für Familien auf Wohnortssuche ist ein gutes Bildungsangebot ein entscheidender Faktor für ihre Wahl.»

Im Bereich Verwaltung befinde sich die Gemeinde Hemberg in einer ähnlichen Lage wie Oberhelfenschwil, sagt Toni Hässig. Die Anforderungen an die Verwaltung steigen stetig, so dass es immer schwieriger werde, gut ausgebildetes Personal für Teilzeit-Verwaltungsstellen zu finden.

Dass es auch immer schwieriger wird, Ratsmitglieder zu finden, zeigte sich unlängst in Hemberg, als es der Primarschulgemeinde nicht gelang, eine Nachfolge fürs Schulratspräsidium zu finden. Nicht zuletzt würde es ein grösseres Gemeindegebilde leichter machen, die Raumplanung sinnvoll zu gestalten.

Zur Vernehmlassung eingeladen

Ist das Gutachten fertiggestellt, werden ausgewählte Vertreter aus Parteien, Vereinen, dem Tourismus, den Kirchen, der Spitex, und der Feuerwehr, der Gemeinde Schönengrund und allenfalls von weiteren Interessengruppen zu einer schriftlichen Vernehmlassung eingeladen.

So sieht der Zeitplan aus

  • Zurzeit: Erstellen des Gutachtens
  • 10. Dezember 2018: Start der Vernehmlassung
  • Ende Mai 2019: Informationsveranstaltungen in allen Gemeinden
  • 30. Juni 2019: Grundsatzabstimmung

    Bei einem Ja in der Grundsatzabstimmung:
  • 27. September 2020: ordentliche Gemeinderats- und Schulratswahlen für die Amstdauer 2021 bis 2024
  • 13. Juni 2021: Abstimmung über Vereinigungsbeschluss und Abstimmungen über die Inkorporationsvereinbarung
  • 13. Februar 2022: Abstimmung über die neue Gemeindeordnung
  • 15. Mai 2022: ausserordentliche Gemeinderatswahlen, eventuell Schulratswahlen
  • 27. November 2022: Bürgerversammlung, neues Budget 2023 für die neue Gemeinde
  • 1. Januar 2023: Neue Einheitsgemeinde tritt in Kraft

    Bei einem Nein in der Grundsatzabstimmung:

    Bei einem Nein von mindestens einer politischen Gemeinde ist der Vereinigungsprozess zwischen den drei Gemeinden beendet. Es bestünde jedoch die Möglichkeit, einen Vereinigungsprozess mit einer anderen Gemeindezusammensetzung neu zu starten (pd)

Hier stehen die Gemeinde- und Schulhäuser

Kategorie

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.