Vom Start weg Vollgas gegeben: Bütschwil hat auf mässigen Saisonstart reagiert und feiert gegen Bazenheid II ersten Meisterschaftssieg

Der Favorit lässt im 4.-Liga-Derby nichts anbrennen und bezwingt Bazenheid II verdient mit 6:2. Gajic und Adrian Oberholzer lassen sich als Doppeltorschützen feiern.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Bütschwil-Captain Daniel Fäh (am Ball) zog im Mittelfeld die Fäden und reihte sich unter die Torschützen ein.

Bütschwil-Captain Daniel Fäh (am Ball) zog im Mittelfeld die Fäden und reihte sich unter die Torschützen ein.

Bild: Beat Lanzendorfer

Die Vorzeichen waren eindeutig. Wollte Bütschwil nach dem eher enttäuschenden Unentschieden in der Auftaktrunde gegen Uzwil 3 keinen verpatzten Saisonstart hinlegen, mussten gegen Bazenheid II drei Punkte erobert werden. Der Aussenseiter aus Bazenheid konnte hingegen ohne Druck aufspielen, hatte er doch durch das 3:0 gegen Niederstetten bereits drei Zähler auf dem Konto.

Gelebek trifft für den Aussenseiter

Es war aber schon nach wenigen Minuten klar ersichtlich, welche Mannschaft heute den Ton angeben wird – Bütschwil gab vom Start weg Vollgas. Etwas überraschend lag der Aussenseiter nach neun Minuten plötzlich vorne – Gelebek hatte zum 0:1 getroffen.

Kaum sechzig Sekunden später war das Missgeschick aus Bütschwiler Sicht behoben. Gajic konnte zum 1:1 ausgleichen. Das Heimteam war den Gästen in der Folge haushoch überlegen und erhöhte das Skore bis zum Pausenpfiff auf 4:1. Mikinac, Adrian Oberholzer und erneut der gut aufgelegte Gajic liessen sich nach ihren Toren feiern.

Schlechtere zweite Halbzeit

Nach Wiederbeginn passte sich die Partie dem Wetter an. Bütschwil schaltete nun zwei Gänge zurück. Dadurch konnten sich die Gäste besser entfalten und die Partie ausgeglichener gestalten. Ernsthaft in Gefahr kam der Favorit aber nicht wirklich. In der Schlussviertelstunde legte Bütschwil nochmals einen Zacken zu und kam durch Captain Fäh prompt zum 5:1.

Dem Tor war ein schöner Spielzug über mehrere Stationen vorausgegangen. Kurz darauf stellte auf der Gegenseite Argetim Beluli seine Fertigkeiten unter Beweis. Mit seiner Schnelligkeit liess er die gegnerische Abwehr stehen, umkurvte auch Schlussmann Oswald und schloss zum 5:2 ab. Den Schlusspunkt setzte Adrian Oberholzer. Sein zweites Tor bedeutete den 6:2-Endstand.

Mit dem klaren und auch in dieser Höhe verdienten Erfolg sind die Hierarchien im unteren Toggenburg wieder hergestellt. Die Bütschwiler Spieler haben unterstrichen, dass sie in dieser Spielzeit ganz vorne mitspielen möchten.

Hier finden Sie das Matchtelegramm.