Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Veranstalter des 1. Gähwiler Festes waren vom Erfolg überrumpelt

Das Festgelände auf dem Skiliftparkplatz platzte am Samstag fast aus den Nähten: Beim 1. Gähwiler Fest kamen viel mehr Menschen als erwartet.
Beat Lanzendorfer
Gute Stimmung in einem der fünf Festzelte. Rund 900 Besucherinnen und Besucher machten am Samstag, dem 1. Gähwiler Fest ihre Aufwartung. Bilder: Beat Lanzendorfer)
Werner Messmer: ein zufriedener OK-Präsident.
Die Musig Gähwil war auf der eigens erstellten Festbühne Teil des Unterhaltungsprogramms und führte dazu ein eigenes Festzelt.
Die kleinsten Besucher des Gähwiler Festes freuten sich am meisten über den angelegten Sandhaufen und den Kinderspielplatz gleich daneben.
4 Bilder

Vom Erfolg überrumpelt

In Gähwil und den angrenzenden Weiler und Gehöften leben rund 1000 Menschen. Ein Grossteil davon plus viele Auswärtige tummelten sich am Samstag auf dem Skiliftparkplatz. Schauplatz des erstmals durchgeführten Gähwiler Festes. Dies führte dazu, dass OK-Präsident Werner Messmer zeitweise nicht mehr wusste, wie im geschah: «Es ist gewaltig, was hier abgeht, mit so einem Erfolg haben wir nicht gerechnet».

Der Aufmarsch hatte auch seine Schattenseiten. Die kulinarischen Leckerbissen waren bei allen fünf teilnehmenden Vereinen fast zeitgleich ausverkauft. Nun war Improvisationstalent gefragt. «Wir wussten nicht genau, was auf uns zukommt, es hätte auch regnen können, dann wären die Vereine auf ihrer Ware sitzen geblieben», ergänzt der OK-Präsident.

Ein Fest, um allen Gähwilern danke zu sagen

Die Idee eines Gähwiler Festes entstand vor rund eineinhalb Jahren. In erster Linie ging es darum, allen Gähwilerinnen und Gähwilern danke zu sagen. Zur Wertschätzung gehörte unter anderem, dass der Verein «Gähwil vereint», das Nachfolgekonstrukt der Ende 2015 aufgelösten Dorfkorporation, sämtliche Infrastrukturkosten übernahm. Die Einnahmen kommen laut Werner Messmer in einen gemeinsamen Topf, der daraus resultierende Gewinn wird unter den mitmachenden Vereinen aufgeteilt.

Das Fest nutzte auch die Sportgenossenschaft für einen Rundenlauf, mit dessen Erlös ein Teil des Zauberteppichs finanziert wird, der bis im nächsten Winter an der Skipiste zu stehen kommen soll. Etwa zur gleichen Zeit verteilte Schwinger Daniel Bösch eifrig Autogramme.

Während eine Ländlerformation in den Zelten für Unterhaltung sorgte, übernahm diesen Part auf der Bühne die Musig Gähwil. Höhepunkt zu nächtlicher Stunde war der Auftritt der Rockcoverband Sanscrap – da ging die Post ab. Passend dazu der Kommentar einer auswärtigen Besucherin: «In Gähwil gefällt's mir, ich komme wieder». Wann sie zum nächsten Gähwiler Fest kommen darf, steht noch nicht fest. Nach dem Erfolg vom Samstag könnte es durchaus zu einer Fortsetzung kommen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.