Volley Toggenburg verpasst im Tessin einen Punktgewinn nur knapp

Raiffeisen Volley Toggenburg konnte im Tessin trotz guter Ansätze nicht reüssieren. Letztlich verlieren die Toggenburgerinnen mit 1:3.

Hören
Drucken
Teilen
Das junge Team von Volley Toggenburg spielte gut, verlor nach Satzgewinn das Spiel im Tessin aber doch noch mit 1:3.

Das junge Team von Volley Toggenburg spielte gut, verlor nach Satzgewinn das Spiel im Tessin aber doch noch mit 1:3.

Bild: PD

(pd/sas) Am Samstag traten die Wattwiler Volleyballerinnen auswärts in Lugano an. Im vierten Satz setzten sich die Tessinerinnen in extremis mit 28:26 durch. Raiffeisen Volley Toggenburg trauert darum einem verschenkten Punkt nach.

Lugano wird im 1. Satz überrascht

Volley Lugano hat sich während der Saison mit der slowenischen Beachspezialistin Kotnik verstärkt. Die Tessinerinnen haben mit diesem Transfer klare Ambitionen angemeldet. Vor der Weihnachtspause überraschten die Luganesi den Tabellenleader Sm’Aesch-Pfeffingen und gewannen damals das Heimspiel klar mit 3:0.

Somit war die Favoritenrolle für die Begegnung gegen Volley Toggenburg auch klar. Alles andere als ein klarer Sieg des favorisierten Heimteams wäre einer kleinen Sensation gleichgekommen. Doch Raiffeisen Volley Toggenburg kämpfte von Beginn weg mutig mit.

Beim Stande von 13:13 kam es bei den Wattwilerinnen zu einem Schreckmoment: Die Mittelblockerin Jasmin Kuch machte bei einer Netzaktion einen Fehltritt und musste angeschlagen ausgewechselt werden. Für sie kam Nina Gallmann zum Einsatz.

Lugano schien diese Verletzung aber plötzlich aus der Bahn zu werfen. Jetzt häuften sich die Eigenfehler beim Heimteam, sodass die Toggenburgerinnen zu einer grossen Chance auf einen Satzgewinn kamen. Diese Chance nutzten die Wattwilerinnen überzeugend aus und feierten die überraschende Satzführung.

Toggenburg spielte zu ungenau

Leider konnte Raiffeisen Volley Toggenburg den Schwung aus diesem Satzgewinn nicht mitnehmen. Eigentlich hätte man nach dieser Führung befreit aufspielen können. Doch plötzlich reagierte man gehemmt und spielte auf einem viel tieferen Niveau.

Jasmin Kuch konnte zwar wieder eingesetzt werden. Doch allgemein fehlte die Präzision in allen Aktionen. Lugano wurde so richtig zurück ins Spiel gebracht. Das Heimteam nutzte die gebotene Chance souverän aus und kam so zum einfachen Satzausgleich. Die Toggenburgerinnen haben sich für den dritten Durchgang nach der Pause viel vorgenommen.

Doch einmal mehr zeigte sich, dass es der jungen Mannschaft an einer zuverlässigen Leaderfigur fehlt. Nach ein paar Eigenfehlern fiel das Team völlig auseinander und konnte das geforderte Niveau nicht mehr abrufen. Lugano spielte mit den fünf starken Ausländerinnen bestechend sicher auf und liess den jungen Wattwilerinnen keine Chance.

Mit 25:11 deklassierten die Tessinerinnen im dritten Durchgang ihre Gäste aus der Ostschweiz regelrecht. Kein Mensch hätte nach diesem katastrophalen Satz mehr auf die Toggenburgerinnen gewettet. Doch im Volleyball ist vieles möglich. Im vierten Satz zeigten die Wattwilerinnen eine starke Reaktion. Plötzlich gelang dem Team wieder alles.

Punktgewinn schien in Reichweite

Vor allem am Block und in der Verteidigung kamen die Wattwilerinnen mit spektakulären Aktionen zu schönen Punkten, welche die gute Stimmung sofort zurück brachten. Mit 9:16 ging Raiffeisen Volley Toggenburg so völlig überraschend in Führung. Ein Punktgewinn schien in Reichweite zu sein. Doch Lugano reagierte stark und holte zum 17:19 auf.

Das Spiel stand jetzt auf Messers Schneide. Mit 20:23 machten die Wattwilerinnen einen wichtigen Schritt zum positiven Abschluss. Doch das Heimteam liess sich nicht beirren. Nach drei abgewehrten Satzbällen punktete die athletische Italienerin Pulcini mit zwei harten Sprungaufschlägen. Das zweite Ass brachte dem Heimteam den entscheidenden Punkt zum 28:26 und sicherte so den sehr glücklichen Gewinn des vierten Satzes.

Nach der Begegnung waren die jungen Wattwilerinnen sehr enttäuscht über den verpassten Punktgewinn. Mindestens den Gewinn des vierten Satzes und damit einen Punkt hätte Raiffeisen Volley Toggenburg in dieser Begegnung verdient. Doch manchmal ist Volleyball brutal. Die jungen Wattwilerinnen müssen diesen Rückschlag möglichst schnell verdauen und weiter konsequent arbeiten.

Weiteres Auswärtsspiel gegen ein Spitzenteam

Am kommenden Samstag folgt ein weiteres Auswärtsspiel gegen ein Topteam der Liga. Beim Spiel gegen Sm’Aesch-Pfeffingen ist Toggenburg einmal mehr klarer Aussenseiter und kann unbeschwert auftreten. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 26. Januar gegen den aktuellen Tabellenleader Neuchâtel UC statt. 

Hier sind die Resultate und Tabellen zu finden