Volley Toggenburg überrascht in Therwil

Die Wattwiler Volleyballerinnen bezwingen mit Therwil den Qualifikationssieger der Westgruppe mit 3:2 und bringen sich im Kampf um den Aufstieg in die Nationalliga A in eine ausgezeichnete Ausgangslage.

Drucken
Teilen
Nach der durchzogenen Qualifikation liefert Volley Toggenburg in der Aufstiegsrunde bisher Top-Leistungen ab. (Bild: Reinhard Kolb)

Nach der durchzogenen Qualifikation liefert Volley Toggenburg in der Aufstiegsrunde bisher Top-Leistungen ab. (Bild: Reinhard Kolb)

Am Samstag musste Volley Toggenburg den schwierigen Gang nach Therwil unter die Räder nehmen. Die Baslerinnen gewannen die Qualifikation der NLB-Westgruppe souverän und starteten als Favorit in die Aufstiegsrunde.

Toggenburg mit überzeugendem Start

Therwil wollte zu Hause unbedingt ein positives Resultat erreichen. Bei Volley Toggenburg kam die 16-jährige Jasmin Kuch zu ihrem Debüt im NLB-Team. Die Juniorinnen-Nationalspielerin machte ihre Sache sehr gut und trug viel zum starken Start bei. Die St.Galler Gäste spielten zu Beginn unbeschwert und punkteten vor allem mit starken Anspielen. So konnten sich die Wattwilerinnen im ersten Satz etwas absetzen. Doch Therwil ist eine Stimmungsmannschaft, die nie aufgibt. Unter der Führung der ehemaligen Nationalmannschaftspasseuse Stephanie Bannwart holten die Baslerinnen Punkt für Punkt auf, schafften es aber im ersten Durchgang noch nicht, ein überzeugendes Volley Toggenburg zu schlagen.

Auch im zweiten Durchgang spielten vor allem die Wattwilerinnen. Eine starke Defensivleistung des Toggenburger Kollektivs ergab den Unterschied. Therwil wurde unter konstanten Druck gesetzt. Das Heimteam versuchte sich aus der Umklammerung zu lösen, kam aber nie richtig ins Spiel. So ging Volley Toggenburg überraschend mit 2:0 in Führung.

Therwil fand besser ins Spiel

Im dritten Satz schien zu Beginn ebenfalls alles für die Gäste zu laufen. Doch plötzlich fand Therwil immer besser ins Spiel. Die Baslerinnen kontrollierten die Annahme besser und servierten mit viel mehr Druck. Toggenburg lag zwar noch mit 15:18 vorn. Mit dem Rücken zur Wand startete das Heimteam eine starke Aufholjagd und konnte so das Spiel ausgeglichen gestalten. In der entscheidenden Phase gelang es Therwil einen Matchball abwehren. Den ersten Satzball nutzte das Heimteam daraufhin und gewann den dritten Satz knapp mit 26:24.

Der knappe Verlust des dritten Durchgangs hinterliess Spuren bei Volley Toggenburg. Der Faden schien plötzlich gerissen. Therwil spielte mit viel Selbstvertrauen wie aus einem Guss und überzeugte mit einem effizienten Angriffsspiel. Toggenburg gab die Initiative ab und rannte jetzt plötzlich immer einem Rückstand hinterher. Die Baslerinnen nutzten jede Schwäche konsequent aus, kamen so zu einem klaren Satzgewinn und erzwangen die Entscheidung mit einem fünften Satz. Hier erwischte Volley Toggenburg wieder den besseren Start. Mit 6:2 zog das Gastteam davon.

Doch Therwil gab nicht auf und wendete die Partie nochmals. Beim Stande von 9:8 für das Heimteam ging die spannende Begegnung in die entscheidende Phase. Jetzt wechselte die Führung jeweils im Minutentakt. Einmal schien das Heimteam kurz vor dem Sieg zu stehen, dann hatte Toggenburg wieder Oberwasser. Beide Mannschaften kämpften mit letztem Einsatz um jeden Punkt. Leslie Betz punktete in dieser wichtigen Phase mit starken Angriffen über die Aussenposition und sicherte den Toggenburgerinnen den ersten Matchball zum 15:14. Jetzt wurde nochmals alle Energie gesammelt: Der entscheidende Ball konnte verteidigt werden und Nora Terinieri schloss das Spiel mit einem cleveren Angriffspunkt zu Gunsten von Volley Toggenburg ab.

Es folgt ein Heimspiel gegen Val-de-Travers

Die Spielerinnen von Volley Toggenburg feierten den Sieg gegen die Favoriten von Therwil ausgelassen. Jetzt steht das Team mit fünf Punkten auf dem dritten Tabellenrang. Dies ist eine grosse Überraschung, schaffte Volley Toggenburg doch erst im letzten Spiel der Qualifikationsrunde den Sprung unter die besten vier Mannschaften. Jetzt kann Volley Toggenburg am kommenden Samstag gegen Val-de-Travers das nächste Heimspiel austragen. Nach den gezeigten Leistungen der ersten beiden Runde sind die Wattwilerinnen zu favorisieren. Mit einem Sieg in dieser wichtigen Begegnung können die Wattwilerinnen die Spitzenposition in der Aufstiegsrunde bestätigen. Die Jurassierinnen sind mit zwei Niederlagen zu den Playoffs gestartet. (pd)

Aufstiegsrunde Frauen Nationalliga B

VB Therwil – Volley Toggenburg 2:3 (21:25, 20:25, 26:24, 25:19, 14:16)

Volley Toggenburg: Leslie Betz, Jasmin Kuch, Miriam Reiser, Nicole Kamer, Marina Gähwiler, Jasmine Fiechter, Jana Pfyl, Romy Bongard, Nora Terinieri, Joselyn Subero, Isabelle Reiser, Tamara Riesen. Coach: Marcel Erni.

Resultate: Volley Schönenwerd – VBC Aadorf 0:3. Val-de-Travers – VBC Züri Unterland 3:1. VBC Münchenbuchsee – VBC Glaronia 3:1. VB Therwil – Volley Toggenburg 2:3.

Rangliste: 1. VBC Aadorf 2/9 (6:0). 2. VB Therwil 2/6 (5:5) 3. Volley Toggenburg 2/5 (6:3). 4. VBC Münchenbuchsee 2/5 (4:4). 5. VBC Züri Unterland 2/3 (3:6). 6. VBC Val-de-Travers 2/3 (3:4). 7. Volley Schönenwerd 2/2 (3:5). 8. VBC Glaronia 2/2 (3:6).