Sieg gegen Luzern: Volley Toggenburg ist wieder auf der Spur

Nach den zwei Niederlagen am letzten Wochenende kann sich Volley Toggenburg zu Hause gegen Volley Luzern mit 3:0 durchsetzen. Die Toggenburgerinnen aus der Nationalliga gehen somit auf dem 4. Rang in die Weihnachtspause.

Drucken
Teilen
Die Spielerinnen von Volley Toggenburg kehrten am Wochenende zum Erfolg zurück und besiegten die Innerschweizerinnen aus Luzern. Die Chancen für das Erreichen der Finalrunde sind weiterhin intakt. (Bild: Reinhard Kolb)

Die Spielerinnen von Volley Toggenburg kehrten am Wochenende zum Erfolg zurück und besiegten die Innerschweizerinnen aus Luzern. Die Chancen für das Erreichen der Finalrunde sind weiterhin intakt. (Bild: Reinhard Kolb)

Volley Toggenburg stellte sich am Wochenende auf einen schwierigen Match ein. Gegner Volley Luzern zeigte in der Woche zuvor eine solide Leistung und verlor nur knapp gegen den Leader, den VBC Aadorf. Entsprechend konzentriert starteten die Einheimischen in den ersten Satz.

Nachdem sie zu Beginn dank des guten Zusammenspiels schnell zu Punkten kamen, zeigten auch die Gäste aus der Innerschweiz ab Mitte des Satzes ein kämpferisches Spiel. Luzern holte Punkt für Punkt auf. Erst in der Schlussphase des ersten Durchgangs fiel die Entscheidung zu Gunsten des Heimteams mit 25:23.

Schwacher Beginn im zweiten Satz

Die Wattwilerinnen starteten dann überraschend schwach in den zweiten Satz. Zu inkonstant war die Annahme und auch am Angriff kam man nicht zu Punkten. Nach einem Rückstand von 2:7 gelang es Volley Toggenburg dann doch noch, den Satz zu drehen. Plötzlich passte wieder alles zusammen und mit einer stabilen Kollektivleistung kam man mit dem 25:19 zur wichtigen 2:0-Satzführung.

Obwohl die Luzernerinnen mit 0:2 Sätzen im Rückstand lagen, überzeugten sie mit einer starken Leistung und kämpften um jeden Ball. Aus einer geordneten Verteidigung gelang es ihnen, das Heimteam unter Druck zu setzen. Während der ersten Hälfte des dritten Satzes dominierten die Gäste das Spiel komplett.

Erst beim Stand von 8:15 fand Volley Toggenburg langsam wieder in die Partie zurück und sammelte mit geschickten Spielzügen wichtige Punkte. Dank dieser soliden Kollektivleistung holten die Wattwilerinnen Punkt für Punkt auf. So wurde der dritte Durchgang zum Schluss richtig spannend. Volley Toggenburg schaffte die Wende nach einem 21:23-Rückstand.

Den ersten Matchball nicht genutzt

Der erste Matchball konnte aber nicht genutzt werden. Die Ballwechsel wurden immer länger. Luzern hatte insgesamt fünf Satzbälle und konnte die Entscheidung ebenfalls nicht erzwingen. Keines der beiden Teams schaffte es bis zum Stand von 30:30, den Satz für sich zu entscheiden.

Mit einem schönen Angriffspunkt von Miriam Reiser und einem direkten Servicepunkt von Leslie Betz konnte Volley Toggenburg in extremis den Satz mit 32:30 und somit auch dem Match mit 3:0 für sich entscheiden. Das ganze Team feierte so einen knappen und glücklichen Sieg vor der verdienten Weihnachtspause.

Ein kapitales Auswärtsspiel im Januar

Nach der Weihnachtspause stehen im Januar die letzten beiden Spiele der Qualifikationsrunde an. Insbesondere der Auswärtsmatch gegen den VBC Steinhausen am 12. Januar wird vorentscheidend sein, ob sich das Fanionteam von Volley Toggenburg einen Platz in der Finalrunde der besten vier Teams sichern kann.

Wie stark die Innerschweizerinnen sind, mussten die Toggenburgerinnen schon in der Vorrunde schmerzlich erfahren, als ihnen am 17. November trotz Satzführung das Spiel noch aus den Händen glitt. Der VBC Steinhausen gewann die umkämpfte Partie damals noch mit 3:1. (pd)

Volleyball Frauen – Nationalliga B:

Volley Toggenburg – Volley Luzern 3:0 (25:23, 25:19, 32:30)

Volley Toggenburg: Leslie Betz, Nicole Kamer, Jana Pfyl, Jasmine Fiechter, Tamara Riesen, Nora Terinieri, Joselyn Subero, Romy Bongard, Miriam Reiser, Isabelle Reiser. Coach: Marcel Erni.

Hier geht es zu den Resultaten und zur Rangliste.