Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Volley Toggenburg ist sensationell an der Tabellenspitze

Der Siegeszug von Volley Toggenburg ist nicht zu stoppen. Durch das überzeugende 3:0 gegen Therwil und der Niederlage von Aadorf stehen die Wattwilerinnen in der Aufstiegsrunde zur Nationalliga A ganz oben.
Volley Toggenburg bleibt in der Aufstiegsrunde das Mass der Dinge und feiert gegen Therwil den fünften Sieg in Serie. (Bild: Reinhard Kolb)

Volley Toggenburg bleibt in der Aufstiegsrunde das Mass der Dinge und feiert gegen Therwil den fünften Sieg in Serie. (Bild: Reinhard Kolb)

Volley Toggenburg traf am Samstag im Spitzenkampf auf das zweitplatzierte Therwil. Die Anspannung vor dem Spiel in der Rietsteinhalle in Wattwil war deutlich zu spüren. Beide Teams wollten gewinnen, um die Tabellenspitze übernehmen zu können. Die Wattwilerinnen kamen mit dieser Ausgangslage besser zurecht und überzeugten vor gut 400 Zuschauern.

Therwil zeigt sich zu Beginn kämpferisch

Wehe, wenn sie losgelassen. Dies trifft auf den VB Therwil zu. Wenn es dem Team um Ex-Nationalspielerin Bannwart einmal läuft, dann ist Therwil kaum mehr zu halten. Volley Toggenburg wollte darum mit einem starken Servicespiel die Gäste aus dem Baselbiet konstant unter Druck setzen, um die Zuspielerinnen in der optimalen Passverteilung zu stören. Dies gelang zu Beginn aber nicht. Die Therwilerinnen hatten denselben Plan und überzeugten mit starken Services. Sofort stand es 1:5. Das Heimteam konnte sich in der Folge fangen, glich zur Satzmitte aus und überfuhr Therwil mit Konstanz und Siegeswille regelrecht. Die Aufholjagd wäre ohne das lautstarke Heimpublikum kaum möglich gewesen.

Mehr als 400 Personen hatten den Weg in die Rietsteinhalle gefunden. Das war eine absolute Rekordkulisse. Die beiden Teams dankten es mit spektakulärem Spiel und viel Kampfgeist. Im zweiten Durchgang setzte sich Toggenburg von Beginn weg ab. Die Wattwilerinnen zeigten ihr grosses Potenzial, servierten stark und machten spektakuläre Blockpunkte. Allgemein überzeugte das harmonierende Kollektiv. Mit 25:11 wurde das zweitplatzierte Therwil im zweiten Satz phasenweise richtiggehend vorgeführt.

Volley Toggenburg wollte nach der Pause den Rhythmus unbedingt hochhalten. Doch Stephanie Bannwart hatte etwas dagegen. Therwil ging jetzt volles Risiko am Service und machte plötzlich viel Stimmung. Sofort kamen bei Volley Toggenburg wieder Erinnerungen an das Auswärtsspiel auf. Damals lag man ebenfalls mit 2:0 vorne und gab dann noch die zwei folgenden Sätze ab.

Doch die Wattwilerinnen gaben nicht auf und kämpften sich Punkt für Punkt heran. Sehr zur Freude des Publikums. Angeführt von den zahlreich anwesenden und laut unterstützenden «Bollespickern» sprang die Stimmung auf die ganze Halle über. Beim Stande von 14:19 hätte aber kaum mehr jemand auf das Heimteam gewettet. Die erst 16-jährige Jasmin Kuch brachte das Team in ihrem dritten NLB-Spiel mit einer starken Serviceserie zurück ins Spiel. So kam es beim 20:20 zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen. Jeder Punkt war hart umkämpft. Beide Teams wollten diesen wichtigen Durchgang unbedingt für sich entscheiden und gaben keinen Ball verloren.

Beim Stande von 22:23 konnte Volley Toggenburg nochmals zulegen und gewann den Satz schliesslich mit 25:23. Das Team freute sich riesig über den wichtigen 3:0-Sieg gegen Therwil. Weil Aadorf als Spitzenreiter sein Heimspiel am Nachmittag überraschend gegen Schönenwerd mit 2:3 verloren hatte, stürmte Volley Toggenburg dank diesem Sieg an die Tabellenspitze.

Toggenburg möchte die Tabellenspitze verteidigen

Am kommenden Samstag steht das Auswärtsspiel gegen Münchenbuchsee an. Die Bernerinnen überzeugten zuletzt gegen Glaronia und siegten mit 3:1. Am 16. März treffen die Wattwilerinnen dann im letzten Heimspiel der Saison auf Schönenwerd. Noch immer ist Volley Toggenburg das einzige ungeschlagene Team in der Finalrunde und kämpft weiter um den NLB-Meistertitel und einen möglichen Aufstieg in die Nationalliga A. Die Spannung bleibt erhalten. (pd)

Matchtelegramm

Volley Toggenburg – VB Therwil 3:0 (25:19, 25:11, 25:23)
Volley Toggenburg: Leslie Betz, Isabelle Reiser, Miriam Reiser, Nicole Kamer, Marina Schneider, Jasmine Fiechter, Tamara Riesen, Jana Pfyl, Jasmine Kuch, Annouk Erni, Nora Terinieri, Romy Bongard. Coach: Mäsi Erni.
Spieldauer: 66 Minuten.

Aufstiegsrunde NLB/NLA Frauen:
Resultate, 5. Runde: VBC Glaronia – VBC Münchenbuchsee 1:3. VBC Aadorf – Volley Schönenwerd 2:3. Volley Toggenburg – VBC Therwil 3:0.
Rangliste: 1. Volley Toggenburg 5/13 (15:5). 2. VBC Münchenbuchsee 5/12 (12:8). 3. VBC Aadorf 5/12 (12:8). 4. VB Therwil 5/11 (11:11). 5. Volley Schönenwerd. 5/6 (10:13). 6. Val-de-Travers 4/5 (6:9). 7. VBC Glaronia 5/5 (9:14). 8. VBC züri unterland 4/4 (5:12)



Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.