Volley Toggenburg euphorisiert und bleibt auf Aufstiegskurs

In der dritten Runde der Aufstiegsspiele verbuchen die Wattwilerinnen beim 3:0 gegen Val-de-Travers einen begeisternden Sieg und können drei weitere Punkte auf dem Weg in die Nationalliga A einfahren.

Drucken
Teilen
Volley Toggenburg reitet auf einer Erfolgswelle und gewinnt zum dritten Mal in Folge. (Bild: PD)

Volley Toggenburg reitet auf einer Erfolgswelle und gewinnt zum dritten Mal in Folge. (Bild: PD)

Die Wattwilerinnen waren extrem bereit und spielten die kollektive Stärke während aller drei Sätze zur Freude des zahlreich erschienenen Publikums aus. Die Gäste konnten mit ihren individuell starken Spielerinnen nur gerade im dritten Durchgang einigermassen mithalten.

Val-de-Travers sicherte sich das Ticket für die Aufstiegsrunde als viertplatzierte Mannschaft in der Westgruppe erst in der letzten Partie. Aktuell stehen fünf ausländische Spielerinnen im Kader: drei Brasilianerinnen, eine Griechin und die italienische Zuspielerin Benvenuti. Zusammen mit den Schweizer Spielerinnen werden sie vom brasilianischen Trainer Louis Souza trainiert. Für die Playoffs verstärkten sich die Neuenburgerinnen zusätzlich auf der Diagonalen mit der Brasilianerin Goncalves de Oliveira. Volley Toggenburg wollte gegen diese scheinbar übermächtige Zusammenstellung unbedingt dagegenhalten.

Die Einheimischen beginnen hoch konzentriert

Die Wattwilerinnen starteten fokussiert und mit einer stabilen Leistung in den ersten Satz. Val-de-Travers wurde mit variablen Anspielen konstant unter Druck gesetzt. Toggenburg zeigte eine unglaublich starke Verteidigungsleistung. Kaum ein Angriffsball fand den Weg direkt auf den Boden. Immer wieder war noch eine Hand oder ein Arm dazwischen. So entwickelte sich eine attraktive Partie, in der das Heimteam zu Beginn stets vorne lag.

Da brachten auch die Time-outs des gegnerischen Coaches beim Spielstand von 4:8 und 7:14 nicht den gewünschten Effekt. Die entschlossenen Toggenburgerinnen konnten auf dem Weg zum Satzgewinn nicht mehr aufgehalten werden. Toggenburg nahm den Schwung aus diesem Startsatz voll mit und spielte in der Folge wie aus einem Guss. Die Gegnerinnen wurden regelrecht dominiert und kamen kaum zu Punkten. So ging auch der zweite Satz deutlich mit 25:10 an das Heimteam.

Der hart umkämpfte dritte Satz

Nach der zehnminütigen Pause musste sich Volley Toggenburg erneut aufraffen, um konzentriert in den Satz zu starten. Beim Stand von 1:4 verletzte sich Jasmine Fiechter bei einer Verteidigungsaktion. Für sie kam Nicole Kamer zum Einsatz, sprang stark in die Lücke und zeigte von Beginn weg eine solide Leistung, was dem Heimteam zusätzlichen Schub brachte. Die Westschweizerinnen zeigten sich zwar kämpferisch, was die Wattwilerinnen anspornte, weiterhin Druck aufzubauen.

Bis zum Ende des Durchgangs blieb die Partie ausgeglichen, die Ballwechsel wurden länger und die beiden Teams schenkten sich nichts. Ein gut eingesetzter Doppelwechsel von Trainer Mäsi Erni half den Toggenburgerinnen, beim Stand von 19:18 entscheidende Punkte zu erzielen. Das Time-out bei 22:20 für das Heimteam brachte die nötige Ruhe auf das Feld, um schliesslich den Satz und somit auch das Spiel zu gewinnen. Die Wattwilerinnen können stolz auf ihre stabile Kollektivleistung sein, die einmal mehr in dieser Saison der Schlüssel zum Erfolg war.

Am kommenden Samstag gastiert Volley Toggenburg in Schönenwerd, welches in der Qualifikationsrunde den dritten Platz der Westgruppe erreichte. Die Wattwilerinnen sind bisher das einzige Team, das in der Aufstiegsrunde alle drei Spiele gewinnen konnte. Diese Bilanz gilt es, zu wahren. (pd)

Aufstiegsspiele Frauen NLB/NLA

Volley Toggenburg – VBC Val-de-Travers 3:0 (25:20, 25:10, 25:22)

Volley Toggenburg: Leslie Betz, Jasmin Kuch, Miriam Reiser, Nicole Kamer, Marina Gähwiler, Jasmine Fiechter, Jana Pfyl, Romy Bongard, Nora Terinieri, Joselyn Subero, Isabelle Reiser, Tamara Riesen. Coach: Marcel Erni.

Resultate: VBC Glaronia – Volley Schönenwerd 3:2. VBC Züri Unterland – VBC Münchenbuchsee 0:3. VBC Aadorf – VB Therwil 3:1. Volley Toggenburg – VBC Groupe E Val-de-Travers 3:0.

Rangliste: 1. VBC Aadorf 3/9 (7:4). 2. VB Therwil 3/9 (8:6). 3. Volley Toggenburg 3/8 (9:3). 4. VBC Münchenbuchsee 3/8 (7:4). 5. Volley Schönenwerd 3/4 (5:8). 6. VBC Glaronia 3/4 (6:8). 7. VBC Groupe E Val-de-Travers 3/3 (3:7) 8. VBC Züri Unterland 3/3 (3:9).