Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Viehschau Krinau – Ein multikultureller Anlass

An der Viehschau Krinau streben nebst Original Braunvieh und Brown-Swiss auch Besitzer von Fleckvieh und Jersey-Kühen nach der Krone.
Fränzi Göggel
Der neuen «Miss Krinau» ist der Regen sichtlich verleidet. Hans Brunner mit seinen Kindern Silvan, Jasmin, Damian und Adrian (Buben nach Grösse!) freuen sich über den Missentitel ihrer Kuh Fink. (Bild: Fränzi Göggel)

Der neuen «Miss Krinau» ist der Regen sichtlich verleidet. Hans Brunner mit seinen Kindern Silvan, Jasmin, Damian und Adrian (Buben nach Grösse!) freuen sich über den Missentitel ihrer Kuh Fink. (Bild: Fränzi Göggel)

205 Tiere von neun Bauern waren gestern an der Viehschau Krinau gemeldet. Das sind etwas weniger als im vergangenen Jahr. Der Anlass fand am wettertechnisch schlechtesten Tag der Woche statt. Die Rinder und Kühe auf dem Schauplatz standen knöcheltief im Wasser, im Trockenen hingegen feierten die Züchter. Die Stimmung, in dem von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Feuerwehrdepot, war hervorragend. Bäuerinnen und Landfrauen weibelten hin und her. Sie servierten feines, hausgemachtes Essen und unter anderem durchsichtige Heissgetränke, sodass man die Zuckerwürfel darin schwimmen sehen konnte.

Hans Grob, Speaker und Präsident des Viehzuchtvereins Krinau und Umgebung, lobte die hervorragende Teamarbeit und hob speziell die Frauen vom Dorf hervor. Sie schmückten den Triumphbogen zum Schauplatz mit wunderbaren Blumen.

Zuviel Regen machte eine Bewertung im vorgesehenen Ring aber unmöglich. Spontan verlegte Hans Brunner, Präsident der Schaukommission, in Absprache der beiden Experten Josef Räss und Matthias Süess, das Podest auf die Strasse. Die Schauexperten waren voll des Lobes für die prächtigen Tiere.

Fink von Hans Brunner ist «Miss Krinau»

Zu Ehren der etwas reiferen Tiere, wurden erstmals Kühe ab der 5. Laktation in der Kategorie Schöneuter bewertet. «Diese Tiere haben schon fünfmal abgekalbert und drum ihren Besitzern schon viel Freude bereitet», umschreibt Josef Räss diese spezielle Wahl. Roswitha, von Albert Rüegg aus Lichtensteig, machte das Rennen knapp vor Mirella, des einheimischen Bauern Erwin Bühler. Kompetent und zackig kurz kommentierte Matthias Süess. «Wir hatten die prachtvollen Tiere schon den ganzen Vormittag studiert, drum machen wir nicht mehr lange drum herum», versprach er den Schaubesuchern und liess für die Misswahl neun Abteilungssiegerinnen in den Ring auf die Strasse holen. Aus den drei Verbleibenden wählte er schliesslich Fink, von Hans Brunner zur «Miss Krinau».

Die Sieger der einzelnen Kategorien

«Miss Krinau»

Fink, Hans Brunner, Krinau

«Vize Miss»

Frieda, Hans Brunner, Krinau

«Miss OB»

Brini, Ruedi Grob, Krinau

Schöneuter jüngere 1. und 2. Laktation

Frida, Hans Brunner, Krinau

Schöneuter ältere ab 3. und 4. Laktation

Brini, Ruedi Grob

Schöneuter ab 5. Laktation

Roswitha, Albert Rüegg, Lichtensteig

Schönste Erstmelk

Luna, Hans Bleiker, Krinau

Rinder Champion

Judith, Hans Bleiker, Krinau

Miss Protein

Hirsch, Hans Brunner, Krinau

Fitness

Carmen, Hans Brunner, Krinau

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.