Versammlung
Energietal Toggenburg: Keine Pause trotz Coronapandemie

Der Förderverein, der sich unter anderem die Energieautarkie des Toggenburgs bis ins Jahr 2034 auf die Fahne geschrieben hat, führt seine Tätigkeiten fort – trotz Coronavirus. Nach der schriftlich durchgeführten Hauptversammlung informierte der Vorstand über das Erreichte und über die kurzfristigen Pläne.

Sabine Camedda
Merken
Drucken
Teilen
Solarstrom boomt: Im Toggenburg wurden im vergangenen Jahr über 200 Gesuche für Fotovoltaikanlagen eingereicht.

Solarstrom boomt: Im Toggenburg wurden im vergangenen Jahr über 200 Gesuche für Fotovoltaikanlagen eingereicht.

Bild: Urs Jaudas

80 Veranstaltungen von Energietal Toggenburg – davon 60 im zweiten Quartal – fielen aufgrund der Coronapandemie im vergangenen Jahr aus. Dennoch sei viel gelaufen, bilanzierte der Vorstand des Fördervereins Energietal Toggenburg an der Präsentation der Ergebnisse der Hauptversammlung, die zuvor schriftlich durchgeführt worden ist.

Im Toggenburg sei ein regelrechter Fotovoltaik-Boom ausgebrochen, sagte Vereinspräsidentin Patrizia Egloff. Über 200 Baugesuche sind im vergangenen Jahr eingereicht worden, davon acht für Grossanlagen von jeweils über 100 kW Leistung. Dazu wurden 110 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 1,1 Megawatt ans Netz angeschlossen.

Die Duschbrausenaktion war von Erfolg gekrönt. Über 2500 energieeffiziente Duschbrausen sind in Toggenburger Haushalten installiert worden. Nebst Bildungsveranstaltungen für Schulen und der Jugendsolarwoche in Bütschwil haben die Gemeinden Mosnang, Oberhelfenschwil und Wattwil neue Förderprogramme gestartet. In denen sind 500'000 Franken an Fördergelder gesprochen worden, die 3,5 Millionen Franken an Investitionen ausgelöst haben, davon über 90 Prozent in der Region.

Präsidentin bestätigt, neuer Kassier gewählt

Patrizia Egloff wurde als Präsidentin des Fördervereins Energietal Toggenburg bestätigt.

Patrizia Egloff wurde als Präsidentin des Fördervereins Energietal Toggenburg bestätigt.

Bild: Sabine Camedda

Auf der Traktandenliste standen die Wahlen der Vorstandsmitglieder für die nächsten zwei Jahre. Präsidentin Patrizia Egloff wurde mit grossem Mehr in ihrem Amt bestätigt. Neu nimmt Christian Balschun als Kassier Einsitz im Vorstand. Die übrigen Vorstandsmitglieder – Vizepräsident Ewald Geisser, Aktuarin Marlise Porchet, Rolf Züllig, Konrad Dobler, Anita Fischbacher, Christian Widmer und Andreas Huber – wurden allesamt wiedergewählt.

Bereits sind die ersten Aktivitäten im Vereinsjahr 2021 von Energietal Toggenburg angelaufen. In Ebnat-Kappel wurde der Solarpavillon erstmals aufgestellt. Dieser soll aufzeigen, dass mit der Eventinfrastruktur die Nachhaltigkeit bei Anlässen verbessert werden kann. Geplant ist ausserdem Unterstützung beim Aufbau neuer Wärmeverbunde und bei der Sanierung bestehender Anlagen wie Wasserkraftwerken. Weiter stehen Aktionstage fürs Klima, die Stärkung der Freiwilligenarbeit sowie drei weitere Jugendsolarwochen auf der Agenda. Die finanzielle Förderung und die Energieberatung werden in gewohnter Manier weitergeführt.

Nachhaltige Mobilität und nachhaltigen Tourismus fördern

Arbeitsgruppen beschäftigen sich in diesem Jahr ausserdem mit Themen wie nachhaltige Mobilität und ein nachhaltiger Tourismus. Energietal Toggenburg arbeitet auch beim Werkraum Holz&Energie mit, der in Wattwil entstehen soll. Zusammen mit der Energieakademie werden übers ganze Jahr verschiedene Schulungen angeboten, unter anderem für Hauswarte, Heizungsfachleute und Handwerker.