Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Verjüngung: Neue Mitglieder in den Vorstand der SP Alttoggenburg gewählt

Die SP Alttoggenburg führte ihre Hauptversammlung im Eventwagen von Energietal Toggenburg durch. Mit David Mächler und Natascha Wetter verjüngt sich der Vorstand.
Sascha Erni
Der Eventwagen diente als überraschend gemütlicher Sitzungsraum für die Hauptversammlung der SP Alttoggenburg. (Bild: Sascha Erni)

Der Eventwagen diente als überraschend gemütlicher Sitzungsraum für die Hauptversammlung der SP Alttoggenburg. (Bild: Sascha Erni)

14 Stimmberechtigte fanden sich am vergangenen Freitag in Bütschwil zur ordentlichen Hauptversammlung (HV) der SP Sektion Alttoggenburg ein. Der Ort war mit Bedacht gewählt: Statt in einem Lokal trafen sich die Genossinnen und Genossen im Eventwagen des Fördervereins Energietal Toggenburg. Im Anschluss an die kurze HV präsentierte Patrizia Egloff, Leiterin der Geschäftsstelle des Vereins, Ideen und konkrete Umsetzungen für eine 2000-Watt-Gesellschaft. Der Eventwagen ist anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Fördervereins auf Toggenburg-Reise und macht noch bis Ende Monat vor der Primarschule Bütschwil Halt.

Viel Hintergrundarbeit im vergangenen Jahr

Im Jahr 2018 habe die SP Alttoggenburg relativ viel hinter den Kulissen gearbeitet, eröffnete Präsident Stefan Diener seinen Jahresbericht. So sei die Sektion mit drei Mitgliedern im Toggenburger Wahlkampagnen-Team für die Kantonsratswahlen 2020 vertreten, die Suche nach geeigneten Kandidaten habe sich als aufwendig erwiesen. Man habe jetzt aber eine vorläufige Liste beisammen.

«Unsere Sektion ist da gut vertreten, und wir haben eine ausgezeichnete Gender-Balance hinbekommen»

Andere wichtige Hintergrundarbeiten waren im vergangenen Jahr für die geplante Zukunftswerkstatt nötig. Die Werkstatt soll die nächsten Monate zusammen mit der Bevölkerung weiter ausgearbeitet und vor allem auch umgesetzt werden. «Wir wollen nicht nur mitreden oder kritisieren, sondern mitarbeiten», betonte er.

Die SP Sektion Alttoggenburg konnte ihre Mitgliederzahl halten – trotz dreier Abgänge, wie Diener erklärte: «Wir sind eine der dynamischsten Sektionen im Toggenburg.» Mit dem Wahljahr habe die Partei ein ziemlich strenges 2019 vor sich. Neben den National- und Ständeratswahlen im Herbst müsse auch die kommende Kantonsratswahl vorbereitet werden. Die Mithilfe aller Mitglieder sei unerlässlich, ob auf der Strasse, beim Plakatieren oder durch eine finanzielle Unterstützung. Denn das Engagement der Mitglieder könne durchaus etwas bewirken. «Ich habe ein gutes Gefühl fürs Toggenburg», schloss Diener den Jahresbericht.

Verjüngung auch als Aufgabe

Mit Claudia Aguado und Jens Sturm treten zwei Mitglieder aus dem Vorstand zurück. Die versammelten Genossinnen und Genossen ehrten die beiden langjährigen Mitstreiter. Es kam am Freitagabend aber zu einem nahtlosen Übergang: Die Hauptversammlung wählte einstimmig David Mächler und Natascha Wetter, beide aus Bazenheid, in den Vorstand. Die verbleibenden Mitglieder und der Präsident wurden ebenso einstimmig bestätigt. Auch bei der Jahresrechnung und dem Budget 2019 gab es keine Diskussionen.

Das neue Vorstandsmitglied Natascha Wetter (rechts) und ihre Mutter, die 2018 neu gewählte Kantonsrichterin Claudia Wetter. (Bild: Sascha Erni)

Das neue Vorstandsmitglied Natascha Wetter (rechts) und ihre Mutter, die 2018 neu gewählte Kantonsrichterin Claudia Wetter. (Bild: Sascha Erni)

Mit der Wahl von Wetter und Mächler ergäbe sich der angenehme Nebeneffekt einer Verjüngung des Vorstands, hatte Stefan Diener vor der Wahl erklärt. Das Durchschnittsalter sinke von 57 auf 52 Jahre. Vorstandsmitglied Trudi Schönenberger-Hofmann nahm diesen Punkt in der offenen Runde auf. Der Altersdurchschnitt sei ein Problem, meinte sie. Die Sektion müsse gezielt jüngere Mitglieder anwerben. «Mit dem Rollator kommen wir eher nicht an eine Sitzung», sagte Schönenberger nur halb im Scherz. Sie erntete viel Zustimmung, und die Runde diskutierte noch bis in den Apéro Ansatzpunkte für die Mitgliederwerbung. «Wir müssen die Augen offen halten», war Schönenbergers Fazit.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.