Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Uzwil und Bazenheid kämpfen am Samstag in der 2. Liga Interregional um die Vormachtstellung in der Region

Die regionalen Fussballer sind in der Vorrunde bei der Halbzeit angelangt. Nebst dem Derby Uzwil - Bazenheid kommt es zu weiteren heissen Partien. Vier der fünf Toggenburger Zweit-, Dritt- und Viertligisten spielen zu Hause.
Beat Lanzendorfer
Den letzten Vergleich am 25. Mai entschied Uzwil gegen Bazenheid mit 5:2 für sich. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Den letzten Vergleich am 25. Mai entschied Uzwil gegen Bazenheid mit 5:2 für sich. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Nach acht Runden zeichnet sich in der 2. Liga Interregional ein ausgeglichenes Rennen ab. Einzig United Zürich fällt aus dem Rahmen und dürfte weiter durchgereicht werden. Beim restlichen Feld weiss man nicht genau, wohin die Reise führt.

Bazenheid möchte Revanche nehmen

Wer zweimal nacheinander gewinnt, ist plötzlich ganz vorne, zwei Niederlagen können aber zur Folge haben, dass man sich auf einem Abstiegsplatz wiederfindet. Mittendrin sind Uzwil und Bazenheid, die sich am Samstag im direkten Vergleich gegenüberstehen. Die Ausgangslage ist offen. Den letzten Vergleich gewann am 25. Mai Uzwil mit 5:2. Allerdings konnte der Gastgeber das Spiel erst für sich entscheiden, nachdem Bazenheid-Captain Dejan Baumann aus seiner Sicht eine ungerechtfertigte rote Karte kassierte.

Wattwil Bunt braucht dringend Punkte

Zweitligist Wattwil Bunt erwartet am Sonntag eine Knacknuss. Die Reserven des Erstligisten Linth 04 sind nebst Spitzenreiter Eschenbach das einzige Team, das den Platz in dieser Saison noch nicht als Verlierer verliess. Für die Toggenburger dürfte mitentscheidend sein, wie die Spieler die 1:5-Klatsche gegen Sirnach verarbeitet haben.

Neckertal-Degersheim verspürt den Aufwind

Flawil unternimmt einen weiteren Anlauf, in die 2.Liga zurückzukehren. Diesem Ansinnen dürfte Neckertal-Degersheim wenig abgewinnen und dem Favoriten am Samstag einiges abverlangen. Der Aussenseiter verspürt nach dem Sieg in Gossau Rückenwind und möchten den Aufwärtstrend fortsetzen.

Wann platzt der Knoten bei Ebnat-Kappel?

Die Euphorie im Doppeldorf ist längst verflogen. Nach sechs Runden sehnt sich die Mannschaft endlich nach dem ersten Saisonsieg. Die nächste Gelegenheit bietet sich bei Gossau 2, das zuletzt gegen Neckertal-Degersheim ein 0:2 kassierte.

Bütschwil und Kirchberg mit Heimspielen

Mit einem Sieg gegen Gossau 3 übernimmt Viertligist Bütschwil in jedem Fall die Tabellenspitze. Dies deshalb, weil Leader Pfyn erst am kommenden Mittwoch auswärts in Bazenheid spielt. Näher zur Spitze kann auch Kirchberg aufrücken, allerdings benötigt es dafür einen Heimsieg gegen Schlusslicht Flawil 2.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.