Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Umkämpfte Partie gedreht

Die Frauen der Gemeinschaft Neckertal-Bütschwil schlagen Wittenbach trotz Rückstand mit 2:1 und festigen dadurch den zweiten Tabellenplatz.
Daniela Rüegg (Bildmitte, in Blau) schoss wie in der Hinrunde das erste Tor für Neckertal-Bütschwil gegen Wittenbach. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Daniela Rüegg (Bildmitte, in Blau) schoss wie in der Hinrunde das erste Tor für Neckertal-Bütschwil gegen Wittenbach. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Die Frauen um Trainer Dino De Luca wussten im Vorfeld, wie schwierig das Spiel gegen Wittenbach werden würde. Der Gegner steckt tief im Abstiegssumpf und war dringend auf Punkte angewiesen. Entsprechend konzentriert gingen die Toggenburgerinnen an die Aufgabe heran.

Der Ball wurde sauber in den eigenen Reihen laufen gelassen. Das Heimteam machte hinten dicht und lauerte auf Konter, die sie mit schnellen Spielerinnen auszunützen versuchten. Dies klappte in der 15 Minute hervorragend. Reichle markierte mit einem sehenswerten Sonntagsschuss den Führungstreffer für Wittenbach. Nun war Neckertal-Bütschwil gefordert. Vorerst erarbeiteten sich die Gastspielerinnen gute Chancen, die aber nicht genutzt werden konnten.

Rüegg und Brändle sorgen für die Wende

Der Tabellenzweite nahm sich in der Pause vor, das Spiel zu seinen Gunsten zu drehen. Die schnellen Flügelspielerinnen sollten noch mehr forciert werden. Wittenbach seinerseits machte weiterhin hinten dicht. Davon liessen sich die Toggenburgerinnen aber nicht beeindrucken. Abermals kamen sie über die Seiten zu tollen Chancen. Die angereisten Fans mussten sich bis zur 75. Minute in Geduld üben, dann endlich fiel der Ausgleichstreffer. Es war Rüegg, die nach einer Hereingabe von Aussen profitieren konnten. Die Gäste waren damit noch nicht zufrieden. Nur fünf Minuten später zappelte der Ball wieder im Tor der Wittenbacherinnen. Diesmal konnte Alexandra Brändle zur Führung einschieben. Sie verwertete eine Vorlage von Baumli, die sich durch drei Gegenspielerinnen hindurchschlängelte. Die hauchdünne Führung konnten die Neckertalerinnen bis zum Abpfiff erfolgreich verteidigen. Durch das Unentschieden von Verfolger Wil konnte der zweite Tabellenplatz gefestigt werden. Am kommenden Samstag gehen die Spielerinnen gegen den FC Rapperswil-Jona wieder auf Punktejagd. Anpfiff ist um 17.30 Uhr in Bütschwil. (bl)

2. Liga – Gruppe 1

FC Wittenbach 1 – FC Neckertal-Bütschwil 1 1:2 (1:0) – Grüntal Wittenbach – 50 Zuschauer – Tore: 15. Reichle 1:0, 75. Rüegg 1:1, 80. A. Brändle 1:2.

FC Neckertal-Bütschwil: Bürge; Rusch (55. Heeb), Sieber, A. Salzmann; N. Salzmann; D. Brändle, Baumli, Thalmann, Beerli (65. Forrer); A. Brändle, Rüegg.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.