Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Umfrage des Lichtensteiger Gewerbevereins zur Sperrung der Umfahrung: Mitglieder monieren, dass Autos die Fussgänger nicht durchliessen

Die sommerliche Sperrung der Umfahrung Lichtensteig hatte Auswirkungen auf das Leben im Sädtli. Der lokale Gewerbeverein erhält in einer Umfrage eher negative, doch vereinzelt auch positive Rückmeldungen.
Martin Knoepfel
In Lichtensteig staute sich der Verkehr. (Bild: Ruben Schönenberger)

In Lichtensteig staute sich der Verkehr. (Bild: Ruben Schönenberger)

Der Lichtensteiger Gewerbeverein (LGV) führte eine Umfrage bei seinen Mitgliedern durch. Er wollte in Erfahrung bringen, wie sich die sommerliche Sperrung der Umfahrung aufs Geschäft auswirkte und was die Kunden sagten.

Bei den Feedbacks der Kunden wurde zehnmal genannt, dass es problematisch gewesen sei, die Strassen zu überqueren. Siebenmal wurden zu wenige Parkplätze und sechsmal mehr Lärm und Schmutz moniert.

Lob für den Verkehrsdienst und die «Wilden Weiber»

Bei der Frage nach positiven Auswirkungen gab es fünfmal ein «keine». Viermal hiess es, man habe Neukunden gewonnen. Sieben Antworten lauteten, der Umsatz habe sich wegen der Sperrung nicht verändert. Fünf Nennungen gab es für die Kategorie bis zehn Prozent Umsatzeinbusse. Je einmal kam die Antwort, man habe über zehn Prozent Umsatz verloren und über zehn Prozent gewonnen.

Ein dickes Lob gab es in der Umfrage für den Verkehrsdienst und für die «Stauplausch»-Aktion der «Wilden Weiber Lichtensteig». Offenbar versuchte aber ein Teil der Kunden gar nicht mehr, in Lichtensteig einen Parkplatz zu finden.

Geschlossene Ladentüren wirken nicht einladend

In verschiedenen Formulierungen wurden Klagen laut, dass es mühsam oder gefährlich gewesen sei, die Strassen zu überqueren. Moniert wurde ebenfalls, dass die Autofahrer die Fussgänger kaum die Strasse überqueren liessen. Die – vorübergehende – Sperre des Fussgängerstreifens beim Volg stiess auf wenig Verständnis. Der Umweg über drei Fussgängerstreifen war vielen Passanten zu viel.

Kritik gab es auch, weil Lärm und Staub ebenfalls zugenommen haben. Verschiedentlich wurde moniert, dass man die Ladentür im Sommer nicht offen halten konnte. Eher bittersüss-positiv waren die Rückmeldungen, man schätze die Umfahrung mehr und es habe immer ein Gesprächsthema gegeben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.