Ulisbach oder Uelisbach? Das «e» wird nicht hinterfragt

Der Wegweiser zeigt nach Uelisbach, auf der Ortstafel steht Ulisbach. Bei diesem Namenswirrwarr wird schnell klar, im Namen von Ulisbach ist nur der Wortteil «bach» beständig.

Andrea Vieira
Drucken
Teilen
Die Ortstafel zeigt Ulisbach, der Wegweiser führt nach Uelisbach, gemeint ist aber beide Male derselbe Ortsteil von Wattwil.

Die Ortstafel zeigt Ulisbach, der Wegweiser führt nach Uelisbach, gemeint ist aber beide Male derselbe Ortsteil von Wattwil.

Bild: Andrea Vieira

Da hat sich wohl ein «e» hineingeschlichen oder ist eines gar verschollen? Die Bewohnerinnen und Bewohner eines Dorfteils in Wattwil wissen eigentlich nicht, wo sie wohnen. In Ulisbach oder Uelisbach?

Sogar der Kreisplaner vom Amt für Raumentwicklung und Geoinformation St.Gallen, Rolf Fitzi, ist ratlos. «Das wusste ich nicht», sagt er. Der Ortsname Ulisbach wird auf einem gemeindeeigenen weissen Wegweiser mit einem «e» geschrieben, aber auf der kantonalen blauen Ortstafel steht der Name ohne.

Auch eine Nachfrage bei der Wattwiler Gemeindeverwaltung sorgte für weitere Ratlosigkeit. Auf der Gemeinde wusste man auch nicht, wer in dieser Angelegenheit für Klärung sorgen könnte.

«Das mit Uelisbach ist so eine Sache»

Hat sich ein Mitarbeiter namens Ueli des Wattwiler Strassenkreisinspektorates verewigt? Das schon mal nicht, weiss der stellvertretende Strassenkreisinspektor Urs Göldi: «Das mit Uelisbach war und ist immer so eine Sache.»

Göldi seufzt und sieht im Grundbuch nach. Aber auch hier steht der Ortsname unterschiedlich drin. Öffnet man die Karte mit dem Massstab 1:5000, steht Uelisbach, und auf der Karte mit dem Massstab 1:25000 steht Ulisbach. «Ich habe auch schon Olensbach gesehen», sagt der Kartenkenner Urs Göldi. Gut, dass es keine dritte Ortstafel gibt.

Auf der Dufourkarte aus dem Jahr 1845 haben die Macher der ersten topografischen Karte der Schweiz tatsächlich Olensbach geschrieben. Bis heute gibt es sogar eine Olensbachstrasse in Ulisbach alias Uelisbach alias Olensbach.

Was auf der alten Tafel steht, kommt auf die neue

Mit dieser obenstehenden Erkenntnis hat diese Zeitung nochmals bei den Angestellten der Wattwiler Gemeindeverwaltung nachgefragt. «Uelisbach sei die alte Schreibweise», lautete die Antwort. Aber sowohl der Wegweiser als auch die Ortstafel sind nicht älter als 20 Jahre.

Der Strassenkreisinspektor erklärt: «In der Regel werden die Strassentafeln alle 20 Jahre ausgewechselt, weil dann die Reflexion nachlässt.» Beim nächsten Wechsel wäre die Chance, dieses «e»-Durcheinander zu klären. Es werde nicht hinterfragt, wie eine Ortschaft geschrieben wird, sagt Göldi. Was auf der alten steht, wird auch auf die neue geschrieben.

Hätte es 1845 schon Ortstafeln gegeben, würde U(e)lisbach heute Olensbach heissen. Doch weil das Namenswirrwarr jetzt die Runde gemacht hat, könnte der Name vereinheitlicht werden. «Ich weiss zwar nicht, bei wem ich nachfragen müsste, aber ich kann es ja mal ansprechen», sagt Göldi und lacht.