Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Traumstart der Toggenburger Volleyballerinnen

Volley Toggenburg begeistert am Sonntagnachmittag das Publikum und besiegt zum Saisonstart in der Nationalliga B Glaronia mit traumwandlerischer Sicherheit verdient mit 3:0.
Mit dem 3:0 gegen Glaronia ist Volley Toggenburg ein perfekter Saisonstart geglückt. (Bild: Reinhard Kolb)

Mit dem 3:0 gegen Glaronia ist Volley Toggenburg ein perfekter Saisonstart geglückt. (Bild: Reinhard Kolb)

Der VBC Glaronia hat sich auf die neue Saison hin gezielt verstärkt und mit Romeu Filho Beltramelli einen vollamtlichen Trainer engagiert. Der Brasilianer kennt das Schweizer Volleyball gut und stand einige Jahre beim NLA-Verein Franches-Montagnes an der Linie.

Was er am Sonntag zu sehen bekam, konnte ihm nicht gefallen. Sein Team lag praktisch während der ganzen Spieldauer in Rücklage. Im Aufbau erreichten die Glarnerinnen nicht die Qualität und Präzision, um ihre starken ausländischen Mittelangreiferinnen Nikolovska und Dukic effizient einsetzen zu können.

Volley Toggenburg spielte ganz gross aus

Hinzu kam, dass die Ex-Wattwilerin Thais Camargo auf der Aussenposition nicht zu ihrer gewohnten Spielstärke fand und auch das Nachwuchstalent Zwanenburg zu fehlerhaft spielte. Einzig am Block liessen die grossgewachsenen Glarnerinnen ihre Klasse einzelne Male aufblitzen.

Die Einheimischen liessen in dieser Begegnung praktisch nichts zu. Obwohl Stammlibera Marina Schneider wegen ihrer Flitterwochen das erste Spiel verpasste, zeigte die Mannschaft vor allem in der Defensive eine überzeugende Leistung. Ersatzlibera Jana Pfyl, die letzte Saison zu Volley Toggenburg kam und gerade ein Studienhalbjahr in Hamburg startete, wurde extra für diese Partie eingeflogen.

Dieser Extra-Einsatz lohnte sich. Das Heimteam wirkte sehr ausgeglichen und machte die athletischen Defizite im Vergleich zu den grösseren Gästen mehr als wett. Mit variantenreichem Spiel und einer extrem tiefen Fehlerquote wurde Glaronia über die ganze Spieldauer unter Druck gesetzt. Vor allem zu Beginn des zweiten Satzes spielte Toggenburg wie aus einem Guss: Beim Stande von 16:4 musste der gegnerische Trainer seine sichtlich genervte Capitain Camargo vom Feld nehmen.

Frustrierte Glarnerinnen

Nikolovska schoss den abschliessenden Satzball völlig frustriert zum 25:13-Endstand meterweit ins Aus. In der Zehn-Minuten-Pause konnte der gegnerische Coach sein Team wieder einigermassen aufrichten. Die Glarnerinnen fanden im dritten Durchgang etwas besser ins Spiel.

Bis zum Stande von 15:13 verlief die Partie plötzlich ausgeglichen. Dann legte die routinierte Leslie Betz mit einer starken Serviceserie zum 19:13 den Grundstein zum 3:0-Sieg. Glaronia konnte nicht mehr reagieren und kam so auch im letzten Satz nicht ganz auf 20 Punkte. (pd)

Volleyball Nationalliga B:

Volley Toggenburg – VBC Glaronia 3:0 (25:18, 25:13, 25:19)

Volley Toggenburg: Leslie Betz, Isabelle Reiser, Miriam Reiser, Nora Terinieri, Nicole Kamer, Jasmine Fiechter, Tamara Riesen, Jana Pfyl, Romy Bongard Erni-Zhang Xiaohua, Anja Knobel. Coach: Marcel Erni.

Spieldauer: 66 Minuten (23, 18, 25).

Hier gehts zu den Resultaten der Nationalliga B

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.