Tradition trifft Social Media: Familie Gmünder aus dem Neckertal gibt einen Einblick in ihren Alltag

Die Toggenburger Bauernfamilie Gmünder nimmt den Nutzer auf Instagram mit auf den Hof. In Bildern und Videos zeigen Mutter Agnes und Tochter Sonja, wie schnell ein Tag auf dem Hof vergeht.

Natascha Gmür
Merken
Drucken
Teilen
Sonja Gmünder fotografiert Agnes Gmünder für einen Instagram-Beitrag

Sonja Gmünder fotografiert Agnes Gmünder für einen Instagram-Beitrag

Bild: Natascha Gmür

Über 2700 Instagram Nutzer verfolgten am vergangenen Donnerstag den Arbeitsalltag der Familie Gmünder aus dem Neckertal. Über den Instagram-Account der Schweizer Bauern veröffentlichten Mutter Agnes und Tochter Sonja Kurzvideos und Bilder aus dem Alltag auf ihrem Hof.

Die achtköpfige Familie bewirtschaftet ihren Hof Loch im Neckertal, einen weiteren in Oberhelfenschwil und die Alp Rheintaler Sämtis im Alpstein. Mutter Agnes Gmünder machte sich seit längerem Gedanken darüber, wie sie ihre Produkte wie Käse, Butter oder Joghurt auf den sozialen Netzwerken anbieten könnten. Als sie von der Instagram-Aktion des Bauernverbandes Schweiz erfuhr, entschied sich Agnes kurzerhand dazu, mitwirken zu wollen.

Frische Energie und neue Möglichkeiten

Der Auftritt auf Instagram sei eine grossartige Möglichkeit, den Leuten zu zeigen, wie das Bauern im einfachen Stil funktioniert. Auch möchte sie aufzeigen, wie der Bevölkerung mit der Landwirtschaft gedient werden kann, erklärt Agnes Gmünder weiter.

Aufgrund der aktuellen Coronasituation erhielten sie und ihre 19-jährige Tochter Sonja im April eine Schulung via Telefon. «Das war ein klarer Vorteil, da wir so viele Fragen stellen konnten, wie wir wollten und nicht unter Druck standen.»

Tochter und Mutter haben ein gemeinsames Projekt

«Uns war es wichtig, keine Situation zu stellen, sondern einfach unseren normalen Arbeitsalltag zu zeigen», betont Agnes Gmünder. So zeigen sie beispielsweise, wie sie morgens um fünf Uhr die Kühe melken, Kälbchen tränken, die Rinder auf die Alp führen, die rund 70 Schweine füttern und pflegen oder erklären, weshalb einige ihrer Angus Mutterkühe und Kälber Glocken tragen.

«An erster Linie steht für uns das Tierwohl und so gestaltet sich auch der Tagesablauf», erklärt Sonja Gmünder. Am Nachmittag teilen sie das neue Zertifikat der Bio Test Agro, welche an diesem Tag eine Kontrolle durchführte, mit den Zuschauern. Alljährlich wird dabei der Betrieb auf verschiedene Aspekte geprüft und zertifiziert, sofern die Biorichtlinien erfüllt werden.

Zuschauer schätzen die Interaktion und raten mit

In manchen Beiträgen konnten die Zuschauer Quizfragen beantworten oder darüber abstimmen, ob man Frühaufsteher ist oder eher nicht. «Wir waren erstaunt und sehr erfreut darüber, wie viele Leute bei den Interaktionen mitgemacht haben», sagt Sonja Gmünder.

Obwohl die Aktion ziemlich zeitaufwendig ist, sei es toll, immer mehr dazu zu lernen und fortlaufend neue Ideen umsetzen zu können. Die letzte Instagram Story am Abend rundet den Tag ab und zeigt die Alp Sämtis.

Jeder mit Leib und Seele dabei

Als Beitrag zeigen Gmünders anhand eines Zeitraffer-Videos, Schweizerorgelmusik und Bildern einen Rückblick vom Alpaufzug auf die Alp Rheintaler Sämtis. «Bei uns hat dieses Ereignis einen hohen Stellenwert und jeder ist mit Leib und Seele dabei», erklärt Sonja Gmünder.

Regelmässig berichten auf dem Account der Schweizer Bauern unterschiedliche Familien von ihrem Alltag. Die Gmünders übernehmen den Instagram-Kanal in den nächsten Monaten drei weitere Male.