Touristen begeben sich in Alt St.Johann auf eine rätselhafte Spur des Klangs

Toggenburg Tourismus eröffnet als erste Destination in der Ostschweiz zwei Berg-Foxtrails: Ein erster gibt es im September in Alt St.Johann und ein zweiter folgt im Frühjahr 2021 in Wildhaus. Damit wollen Gäste unterhalten werden.

Sabine Camedda
Drucken
Teilen
Stehen hinter den Berg-Foxtrails: (von links) Thomas Bleiker (Raiffeisenbank Obertoggenburg), Christian Gressbach (Toggenburg Tourismus), Raphael Gygax (Klangwelt Toggenburg), Oliver Schmid (Toggenburg Tourismus), Jochen Maier (Foxtrail), Eveline Kesseli (Schmiedin Klangwelt), Petra Fux (Raiffeisenbank Toggenburg) und Sonja Teuscher (Toggenburg Tourismus).

Stehen hinter den Berg-Foxtrails: (von links) Thomas Bleiker (Raiffeisenbank Obertoggenburg), Christian Gressbach (Toggenburg Tourismus), Raphael Gygax (Klangwelt Toggenburg), Oliver Schmid (Toggenburg Tourismus), Jochen Maier (Foxtrail), Eveline Kesseli (Schmiedin Klangwelt), Petra Fux (Raiffeisenbank Toggenburg) und Sonja Teuscher (Toggenburg Tourismus).

Bild: Sabine Camedda

Im Moment ist die Klangschmiede in Alt St.Johann das Zentrum der Klangwelt Toggenburg. Im September bekommt das Haus eine zusätzliche Funktion: es wird Startpunkt der Klangspur. So lautet der Name des ersten Foxtrails, der im Toggenburg eröffnet wird. Realisiert wird diese Klang-Schnitzeljagd durch Toggenburg Tourismus und diverse Partner.

Foxtrail

Ein Foxtrail ist eine Schnitzeljagd in einer Stadt oder einem beschränkten Gebiet. Die Teilnehmer sind in Gruppen unterwegs und versuchen, die Spur des Fuchses zu behalten. Dafür müssen sie Rätsel lösen und Codes knacken. Diese sind abwechslungsreich und eigenen sich für Erwachsene und Kinder.

Der Besuch eines Foxtrails muss im Voraus gebucht werden und kostet einen Beitrag, der pro Person berechnet wird. Im Toggenburg soll es Familientickets für Eltern und ihre Kinder geben.

Oliver Schmid und Martin Sailer haben die Idee seitens Toggenburg Tourismus und der Klangwelt Toggenburg umgesetzt. Sie arbeiteten dabei eng mit Jochen Maier von der Firma Swisscovery zusammen, der bereits mehrere Foxtrails entwickelt hat.

Zu Beginn stehen Ideen, aus welchen sich der Weg und die dazu gehörenden Rätsel langsam herauskristallisieren, sagt Jochen Maier. Diese werden dann von einem Team technisch umgesetzt.

Die Klangschmiede in Alt St.Johann wird Startpunkt des neuen Berg-Foxtrails zum Thema Klang.

Die Klangschmiede in Alt St.Johann wird Startpunkt des neuen Berg-Foxtrails zum Thema Klang.

Bild: Sabine Camedda

Familien suchen den perfekten Klang

Zu viel wollen die Macher der Klangspur nicht verraten. So viel sei aber gesagt: Die Besucher machen sich in Gruppen auf die Suche nach dem perfekten Klang. Dieser Weg führt sie durch Alt St.Johann, wo sie in vorhandenen Räumlichkeiten immer wieder Rätsel lösen müssen. «Wir haben fast ausschliesslich analoge Aufgaben integriert», sagt Jochen Maier. Aufgaben, die sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern gelöst werden können.

«Wir sind überzeugt, dass wir damit ein grosses Zielpublikum ansprechen können», glaubt Oliver Schmid. Er sieht die Klangspur als ideale Ergänzung zu den bestehenden Angeboten für Touristen und Einheimische im Toggenburg. Der Klang-Escape-Room in der Klangschmiede in Alt St.Johann habe sich bewährt. Nun gebe es mit der Klangspur eine Ergänzung für schönes Wetter, wie Oliver Schmid sagt.

«Und nicht nur im Sommer, die Klangspur ist ganzjährig begehbar.»

Tourismus arbeitet mit Partnern zusammen

Die Klangspur bleibt aber nicht der einzige Foxtrail im Obertoggenburg. Bereits im kommenden Frühjahr wird in Wildhaus ein weiterer Berg-Foxtrail eröffnet. Rund 175000 Franken lässt sich Toggenburg Tourismus diese Investitionen kosten. Dies gehe nicht ohne Partner, sagt Christian Gressbach, Geschäftsführer von Toggenburg Tourismus. Die Organisation kann auf ihre Partner Kägi Söhne AG zählen, ebenfalls auf die Gemeinde Wildhaus-Alt St.Johann.

Hauptsponsor sind jedoch die regionalen Raiffeisenbanken Regio Unteres Toggenburg & Neckertal, Mittleres Toggenburg, Obertoggenburg und Werdenberg. Für Thomas Bleiker, Bankleiter der Raiffeisenbank Obertoggenburg, ist dieses Engagement sehr sinnvoll. Das Angebot richte sich an Familien und Firmen und biete Wertschöpfung für Gastwirtschaftsbetriebe. Die Raiffeisen bietet die Klangspur auch vergünstigt als lokales Mitgliederangebot an.

Der Sommer wird nun genutzt, um die Klangspur zu installieren. Die Verantwortlichen von Toggenburg Tourismus und der Klangwelt Toggenburg sind überzeugt, dass dieses trendige Erlebnis bei den Gästen und Einheimischen Anklang findet.

Die «Klangspur» in Alt St.Johann wird am 26. September eröffnet. Ab 1. August ist das Erlebnis buchbar.