Serie

Toggenburger an der Crazy Adventure Trophy - Teil 5: Vom kalten Wasser in die Geisterstadt

Die fünfte Etappe beinhaltete eine Rundfahrt auf Korsika. Ein Höhepunkt dieses Tages war der anschliessende Besuch einer Art Geisterstadt bei Ulà Tirso. Ein verlassenes Dorf mit vielen Häusern und einer Kirche.

Christian Hildebrand/Daniel Baldegger
Drucken
Teilen
Das Team Slàinte stürzte sich mutig ins kalte Wasser. (Bild: Dominik von Arb)

Das Team Slàinte stürzte sich mutig ins kalte Wasser. (Bild: Dominik von Arb)

Am Montag, 22.April, kamen wir zuerst auf den Parkplatz eines Supermarktes, auf welchem ein Teammitglied dem anderen einen Kaffee zubereiten musste. Anschliessend setzten wir die Rundfahrt um Korsika fort. Die Strecke führte an einer Notre-Dame-Statue vorbei zu den Cascades de Polischellu.

Abseits der kurvigen Passstrasse führt ein Waldweg zu einem eindrücklichen Wildbach mit Wasserfall, dem Cascade du Polischellu, in welchem wir uns ein kurzes Bad gönnten. In dieser Jahreszeit ist es doch eher frisch. Einmal mehr übernachteten wir abends auf einem Campingplatz.

Zum Glück die spätere Fähre erwischt

Am Dienstag wurden die Teams für die Überfahrt auf Sardinien auf zwei Fähren aufgeteilt. Unsere drei Teams hatten Glück und wir mussten erst auf die zweite Fähre um 12 Uhr und nicht bereits um 8 Uhr. Dafür waren die vielen Challenges auf Sardinien wortwörtlich Herausforderungen. Ein Bilderrätsel führte uns zuerst nach Faro di Capi Testa.

Hinweis

Dem Team Slàinte kann live gefolgt werden auf: www.catrophy.com.

Nach dem geschossenen Foto für die Challenge fuhren wir zum Sale Porcu, bei welchem im Herbst bis zu 8000 Flamingos Halt machen auf ihrem Weg in ihre Winterquartiere. Nach einem Abstecher auf die schlammige Strasse zum See fanden wir tatsächlich etwa 30 Flamingos. Einmal mehr bewährte sich unser 4x4-Modell und der vielen Dreck am Jeep machte unseren Geländewagen authentisch.

Der Ort wäre ideal für einen Geisterfilm

Ein weiterer Lost Place führte uns zu einer alten verlassenen Ruine. Ein Höhepunkt dieses Tages war aber der anschliessende Besuch einer Art Geisterstadt bei Ulà Tirso. Ein verlassenes Dorf mit vielen Häusern und einer Kirche – eingeschlagene Scheiben und alte Einrichtungsgegenstände – und weit und breit niemand zu sehen.

Bei Nacht könnte hier bestimmt gut ein Horrorfilm gedreht werden. Da wir leider nicht genau lösen konnten, weshalb das Dorf verlassen ist, liessen wir unserer Fantasie freien Lauf. Wir verliessen die Stadt aber erst um 20 Uhr und so entschlossen wir uns, auf die restlichen Challenges zu verzichten und machten uns direkt auf den Weg zum Camping in Cala Gonone.

Die Stationen der Crazy Adventure Trophy von Korsika nach Sardinien

Zum Abendessen gönnten wir uns eine feine italienische Pizza in einem der vielen Restaurants in der Nähe und liessen den Abend einmal mehr im Campingstuhl bei guten Gesprächen ausklingen.

Hier finden Sie alle Tagebuch-Einträge der Reise